Accesskey Navigation

Content

18. Prix des Voyages Extraordinaires


Die Stiftung Lombard Odier hat zum 18. Mal den Prix des Voyages Extraordinaires (Preis für aussergewöhnliche Reisen) verliehen. Die Jury hat fünf Reisepläne von sieben Jugendlichen am Ende ihrer nachobligatorischen Ausbildung ausgezeichnet. Unter den Jurymitgliedern ist auch der Direktor von Movetia, Olivier Tschopp.

Der anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums von Lombard Odier im Jahr 2000 lancierte Prix de Voyages Extraordinaires hat zum Ziel, den Entdeckergeist von Jugendlichen, die im letzten Jahr einer nachobligatorischen Ausbildung stehen, zu fördern. Der Preis will junge Menschen dabei unterstützen, ihr Wissen über die Umwelt und den Umweltschutz zu erweitern sowie neue Kulturen und andere Völker kennenzulernen. «Eine aussergewöhnliche Reise zu Beginn des Berufslebens kann ein sehr wichtiges Ereignis sein. Der Preis soll die Lust auf Neues wecken und den Unternehmergeist der Jugendlichen fördern», betont der Präsident der Stiftung Lombard Odier, Patrick Odier. Diese Werte sind auch dem Direktor von Movetia und Jurymitglied Olivier Tschopp ein wichtiges Anliegen. Movetia, die nationale Agentur für Austausch und Mobilität, ermutigt Jugendliche, während ihrer Ausbildung und im Rahmen von ausserschulischen Aktivitäten solche Erfahrungen zu sammeln. Sie fördern das Verständnis für die Welt und ermöglichen den jungen Menschen den Erwerb von interkulturellen und sozialen Kompetenzen für ihre berufliche Laufbahn.

In diesem Jahr hat die Stiftung fünf Preise an sieben junge Westschweizerinnen und Westschweizer vergeben, die auf ihren Reisen die Welt entdecken und neue Menschen und Kulturen kennenlernen möchten. Das Preisgeld in der Höhe von 2500 bis 6500 CHF ermöglicht den sieben Preisträgerinnen und Preisträgern die Verwirklichung ihrer Reisepläne.

Website Prix des voyages extraordinaires