Accesskey Navigation

Content

Kleiner Kanton mit grossen Plänen

Kleiner Kanton mit grossen Plänen


Der Kanton Uri zählt auf die Aktivitäten von Movetia, um mehr Austausch und Mobilität im Kanton umzusetzen.

Im Kanton Uri hat Movetia offene Türen eingerannt und Movetia wurde mit offenen Armen empfangen. Der Generalsekretär der Bildungsdirektion Christian Mattli und der kantonale Austauschverantwortliche David Zurfluh sind überzeugt davon, dass Austausch und Mobilität eine wichtige Rolle beim Sprachenlernen spielen. Ein Aufenthalt in einer anderen Sprachregion zeigt den Schülerinnen und Schülern, dass sie sich mit ihren Kenntnissen verständigen und sich damit neue Welten erschliessen können – das motiviert!

Obwohl die Sprachen – Englisch, Französisch und als Nachbarkanton des Tessins auch Italienisch – eine hohe Priorität geniessen und Austausch und Mobilität eigentlich unterstützt werden, finden in der Praxis erst wenige Projekte statt. Zum Beispiel macht Uri seit diesem Schuljahr beim Austauschprojekt „Vas-y! Komm!“ mit, im ersten Jahr bereits mit 13 Schülerinnen und Schülern. Trotzdem sind Austausch und Mobilität noch zu wenig verankert und zu wenig verbindlich, was der Kanton Uri in den nächsten Jahren ändern will. Auch fehlen didaktische Werkzeuge, die den Aufwand der Lehrpersonen reduzieren würden. Die Verantwortlichen im Kanton Uri zählen auf die Aktivitäten von Movetia, um mit verbesserten Bedingungen Austausch und Mobilität im Kanton Uri umzusetzen.



Movetia auf Tour de Suisse

In der mehrsprachigen und föderalistischen Schweiz tragen die Kantone die Hauptverantwortung für das Bildungswesen und sind damit zentrale Partner für Austausch und Mobilität während der Ausbildung. Movetia will 2017 alle Kantone besuchen, um sich über ihre Ziele und Aktivitäten zu informieren und um ihre Erwartungen an die neue nationale Agentur zu erfahren. Gleichzeitig will Movetia die neue nationale Agentur und bestehenden Angebote vorstellen. Bereits hat Movetia den Kanton Freiburg besucht.