Am 13. Dezember 2017 wurden die International Relations Offices der an SEMP teilnehmenden Hochschulen und Höheren Fachschulen zum jährlichen ERASMUS-Tag eingeladen. Wie immer durften die Teilnehmenden die neusten Informationen zum Programm und dem bevorstehenden Call erwarten; kompakt verpackt und aus erster Hand. 

Dieses Jahr fand der ERASMUS-Tag in einem etwas anderen Rahmen statt als gewohnt. Für einmal wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nach Solothurn, sondern in die Hallen der Universität Neuchâtel eingeladen. Zudem wurde die Veranstaltung etwas kürzer gehalten als sonst;  so hatten die Gäste die Möglichkeit im direkten Anschluss am SwissnexDay 2017, welcher sich passend rund ums Thema Mobilität drehte, teilzunehmen.

Gewohnt informativ gestalteten sich aber die Präsentationen des ERASMUS-Teams. Nachdem Olivier Tschopp (Direktor Movetia) und Amanda Crameri (Bereichsleiterin Tertiärstufe) die Tagung eröffneten und einen Rück- resp. Ausblick zur Übergangslösung Erasmus+ lieferten, folgten zwei Präsentationen der Programmkoordinatorinnen mit wertvollen Informationen und Neuheiten zum bevorstehenden Call. Dazu gehören beispielsweise die Möglichkeiten, neu unter STT auch bestimmte Konferenzen zu fördern sowie im Rahmen der in Genf stattfindenden EAIE Konferenz 2018 spezielle Zuschüsse für sogenannte Incoming Staff Days zu beantragen. Eine grosse Neuerung stellt ausserdem das „Internationale Programm“ dar, welches ab der nächsten Antragsrunde auch die Förderung von Projekten ausserhalb Europas ermöglichen soll.  

Wie immer profitierten die Anwesenden zum Schluss der Veranstaltung von einer angeregten Fragerunde. Die gemeinsame Mittagspause mit dem Swissnex-Publikum bot zudem eine spannende Möglichkeit für Kontakte und Gespräche und verlieh dem ERASMUS-Tag  eine internationale Note.

In Zukunft soll der ERASMUS-Tag jedes Jahr in einer neuen Stadt resp. der Heimat einer anderen SEMP-Hochschule / Höheren Fachschule stattfinden; 2018 wird das ERASMUS-Team in Zürich gastieren.