Am 6. September präsentierte der «Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer» (LCH) zusammen mit dem «Syndicat des Enseignants Romands» (SER) seine sieben Forderungen, welche das Bildungssystem weiterentwickeln soll. Eine Forderung spricht sich für mehr Sprachaustausch aus.


Ein hochwertiges Bildungssystem ist das Fundament der Schweizer Wirtschaft. Damit sie stark bleibt, sind Investitionen in die Bildung nötig. Mögliche Lösungsansätze und Ideen werden alle zwei Jahre am Schweizer Bildungstag diskutiert. Als führende bildungspolitische Veranstaltung in der Schweiz bietet der Bildungstag den Teilnehmenden aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Lehrerorganisationen eine Plattform zum Austausch.

Unter dem Motto «Bildung und Politik im Gespräch» fanden am 6. September in Bern wichtige Dialoge statt. Nebst den Podiumsgesprächen, bei denen über die Zukunft und die Realität der Bildung in den Kantonen gesprochen wurde, hat die LCH gemeinsam mit dem SER sieben Forderungen vorgestellt. Diese sollen als Chancen für eine Weiterentwicklung des Schweizer Bildungssystems verstanden werden.

Eine Forderung betrifft ganz klar den Sprachaustausch:

«Mehr Sprachaustausch: Bloss zwei Prozent der Jugendlichen in der Schweiz haben auf Volksschulstufe an einem Sprachaustausch teilgenommen. Die Kulturbotschaft für die Jahre 2021 bis 2024 sieht eine Anhebung von zehn Millionen Franken zugunsten der Austausche vor. Dieser Betrag ist ungenügend und muss deutlich erhöht werden.»

Movetia teilt die Meinung und das Ziel dieser Forderung. Sprachaustausch sowie andere Mobilitäten und Kooperationen werden bereits tatkräftig durch Movetia auf den verschiedenen Bildungsstufen unterstützt, muss aber noch deutlich wachsen. Nur gemeinsam mit allen Akteuren des Bildungswesens gelingt es, den Austausch, unsere Mehrsprachigkeit und den nationalen Zusammenhalt zu stärken.

Auch die anderen Forderungen sind von hoher Relevanz und betreffen beispielsweise gleiche Bildungschancen für alle, die Gewährleistung eines Abschlusses auf der Sekundarstufe II und die schulische Digitalisierung. Alle Forderungen ausführlich beschrieben finden Sie in diesem Dokument.