«Global Citizenship Eduaction» befähigt Jugendliche und Erwachsene, sich für die Lösung globaler Herausforderungen zu engagieren. Das Bildungskonzept findet international, aber auch national immer mehr Beachtung. 

Die Förderung von «Global Citizienship Education» ist eines der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, die Ende 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Die Schweizerische UNESCO-Kommission befasst sich schwerpunktmässig mit diesem Bildungskonzept und dessen Verankerung im nicht-formalen und informellen Bildungsbereich in der Schweiz.

Vor diesem Hintergrund hat Movetia am 18. Mai 2018 in Bern am Workshop der Schweizerischen UNESCO-Kommission zum Thema teilgenommen. Ziel war es, mögliche Inhalte und Potentiale der „Global Citizenship Eduaction“ in der Schweiz zu identifizieren. Gemeinsam mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Akteuren sowie Organisationen, die in der ausserschulischen Jugendarbeit und Erwachsenenbildung tätig sind, wurde diskutiert, in welcher Form dieser Bildungsansatz in der Schweiz angewandt und einen Beitrag zur Lösung globaler Probleme leisten kann. Die Ergebnisse der Diskussionen werden in den Policy Brief der Schweizerischen UNESCO-Kommission (in Erarbeitung) einfliessen. Mehr zum Thema der Global Citzenship Education finden Sie auf der Webseite der Schweizerischen UNESCO-Kommission.

Internationale Austauschprojekte in der ausserschulischen Jugendarbeit oder in der Erwachsenbildung stellen eine ideale Gelegenheit dar, das Konzept der „Global Citizienship Education“ zu vertiefen und lokale, regionale wie globale Anwendungsmöglichkeiten zu finden. Weitere Informationen zur Förderung von Mobilitäts- und Kooperationsprojekten durch Movetia finden Sie hier: