Thursday, 21.11.2019

10:00 - 12:00                                            SEMP-Auffrischungsseminar
from 12:45 Registration
13:30 Welcome and Introduction
Olivier Tschopp, Directeur Movetia and Amanda Crameri, Bereichsleiterin Tertiärstufe, Movetia
Christoph Brenner, Direttore, Conservatorio della Svizzera italiana
Irina Ferencz, Deputy Director, Academic Cooperation Association (Moderator)
14:00 Connecting the World - Internationalisation of Higher Education in the Context of Globalisation
Mart Waterval, Team Leader Knowledge and Innovation, Nuffic
14:30 Future Trends and Challenges in Internationalisation: A European perspective
Ulrich Grothus, President, Academic Cooperation Association 
15:00 Internationalisierung in der Schweiz: Monitoring et projections
Amanda Crameri, Bereichsleiterin Tertiärstufe, Movetia
Olivier Tschopp, Directeur, Movetia
15:30 - 16:00 Coffee break
16:00 European Universities Initiative
16:30 Erasmus Going Digital – Potential Impact on Swiss Higher Education Institutions?
Joachim Wyssling, Senior Project Manager, European University Foundation
17:00 From Washington, D.C. to Brussels
Simon Marti, Head of Office, SwissCore
17:15 - 18:00 Wrap-up and Conclusions
19:15 Flying Networking Dinner
Special guest: Manuele Bertoli, Consigliere di Stato, Direttore, Dipartimento dell'educazione, della cultura e dello sporter (TI)

Friday, 22.11.2019

09:00 Welcome and Short Review of Day 1
Irina Ferencz, Deputy Director, Academic Cooperation Association (moderator)
Franco Gervasoni, Direttore generale, SUPSI
09:30 Politische Perspektiven für Austausch und Mobilität in der Schweiz
Josef Widmer, stv. Direktor, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
10:00 - 12:15                                                                           

Workshop 1: Grenzenlos mobil? Virtuelle, variable und innovative Formate für die Einzelmobilität
Leitung des Workshops: Leslie Hansen, Projektverantwortliche Tertiärstufe, Movetia
Referent: Gerhard Volz, Bereichsleiter Erasmus+ Hochschulbildung, OeAD

Workshop 2: Zwischen Klima- und Qualitätsdebatte: Mehr Nachhaltigkeit für die Einzelmobilität
Leitung des Workshops: Héloïse Perrin, Projektverantwortliche Tertiärstufe, Movetia
Referentin: Susann Görlinger, Projektleiterin Reduktion Flugreisen, ETH Zürich

Workshop 3: Qualitätsentwicklung in der Lehrerbildung durch Mobilität
Leitung des Workshops: Monika Stach, Programmkoordinatorin Tertiärstufe, Movetia und Christine Keller, Bereichsleiterin Schulbildung und Erwachsenenbildung, Movetia
Referent: Henrike Schön, Leiterin International Office, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Workshop 4: Mehr Inklusion durch Kooperation
Leitung des Workshops: Maria Stergiou, Programmkoordinatorin Tertiärstufe, Movetia
Referent: Patrick Studer, Professor für Angewandte Linguistik, ZHAW

12:30 Farewell and Lunch to go / to stay

Seminar- und Workshopsbeschreibungen

Donnerstag, 21.11.2019

SEMP-Auffrischungsseminar
Sind Sie neu im Mobilitätendschungel? Oder wären Sie froh, wieder einmal das Wichtigste in Kürze präsentiert und die grösseren Zusammenhänge zwischen SEMP, Erasmus+ und Schweizer Programm zu Erasmus+ vorgestellt zu bekommen?
Für Fragen und Informationen rund ums Thema laden wir Sie zum SEMP-Auffrischungsseminar ein. Gerne stellen wir Ihnen das Mobilitätsprogramm und seine Kniffe in einem auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Format vor. 
Das Seminar wird je nach Anmeldungen konzipiert, ebenfalls richten wir die Sprache danach aus.
…und wie war das nochmal mit den Transfers im Schlussbericht?

Freitag, 22.11.2019

Workshop 1: Grenzenlos mobil? Virtuelle, variable und innovative Formate für die Einzelmobilität 
Virtuelle Mobilität, neue Technologien und alternative Plattformen: Die Digitalisierung verschiebt die Grenzen im Bereich der Mobilität von Einzelpersonen. Welche neuen Formate – digitale oder nicht – können das klassische Angebotsspektrum ergänzen und neue Zielgruppen miteinbeziehen? Wie können neue Variablen die Einzelmobilität fördern – sind die bisherigen, europäischen Grenzen vielleicht bald aufzulösen?
Die Einzelmobilität ist ein Kernelement der Internationalisierung von Schweizer Hochschulen. Die sich durch Digitalisierung oder neue Variablen verändernden Rahmendbedingungen führen zur Reflexion und Neudefinition der Einzelmobilität für die Zukunft. Dieser Workshop bietet die Gelegenheit, ohne Grenzen neue Ideen zu besprechen und gemeinsam realistische Szenarien für innovative und zielführende Angebotsformate zu erarbeiten. Praxisbeispiele aus Österreich und eine kurze Zusammenfassung der Informationen zur nächsten SEMP-Antragsrunde runden den Workshop ab.

Leitung des Workshops: Leslie Hansen, Projektverantwortliche Tertiärstufe, Movetia
Referent: Gerhard Volz, Bereichsleiter Erasmus+ Hochschulbildung, OeAD

Dieser Workshop wird hauptsächlich in deutscher Sprache durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, auch in Französisch und Englisch zu interagieren.

Workshop 2: Zwischen Klima- und Qualitätsdebatte: Mehr Nachhaltigkeit für die Einzelmobilität 
Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde! Die von der jungen Schwedin Greta Thunberg initiierte Bewegung treibt uns an, unsere Praktiken zu hinterfragen und Lösungen zum Schutz der Umwelt zu suchen. Welche Massnahmen wurden in den Bildungseinrichtungen der Tertiärstufe, insbesondere im Bereich der individuellen Mobilität, bereits umgesetzt und welche Massnahmen könnten noch in die Wege geleitet werden? Wie lassen sich angesichts der Notwendigkeit, den CO2-Ausstoss zu reduzieren, die Ziele einer Internationalisierungsstrategie umsetzen, die noch mehr Mobilität anstrebt? 
In diesem Workshop arbeiten wir mit konkreten Projektbeispielen oder Richtlinien von Institutionen, die eine nachhaltigere Mobilität zum Ziel haben. Weiter möchten wir herausfinden, was nachhaltige Entwicklung für die Qualität der Mobilität bedeutet. Auf dieser Grundlage diskutieren wir über die Zukunft des SEMP-Programms und überlegen uns mögliche Szenarien für eine umwelt- und verantwortungsbewusstere Mobilität. 
Die Teilnehmenden werden zudem über den SEMP CALL 2020 informiert. 

Leitung des Workshops: Héloïse Perrin, Projektverantwortliche Tertiärstufe, Movetia
Referentin: Susann Görlinger, Projektleiterin Reduktion Flugreisen, ETH Zürich

Dieser Workshop wird hauptsächlich in französischer und englischer Sprache durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, auch in Deutsch zu interagieren.

Workshop 3: Qualitätsentwicklung in der Lehrerbildung durch Mobilität 
Mobilität erleben und weitervermitteln - Lehrpersonen spielen in der Mobilität eine besondere Rolle. Sie profitieren nicht nur selber auf mehreren Ebenen von einem Austausch, sie geben ihre Erfahrungen und Motivation an die Schülerinnen und Schüler weiter und funktionieren als Multiplikatoren. Die in der Mobilität erfahrene Diversität und Integration stärken ausserdem die  Praxis und Dynamik im eigenen Klassenzimmer. Entsprechend legt dieser Workshop den Fokus auf bestehende und künftige Mobilitätsprogramme für (angehende) Lehrpersonen und die Einrichtungen in deren Umfeld. Mit dem Nationalen Lehrpersonenaustauch hat Movetia ihr Angebot in diesem Bereich erweitert und das Feld für eine innovative Weiterentwicklung eröffnet.
Nebst spannenden Praxisbeispielen und Informationen zur bevorstehenden Antragsrunde sollen in diesem Workshop innovative Ideen und Angebote für noch mehr Lehrpersonenaustausch diskutiert und geprüft werden. Von welchen Förderprogrammen können Lehrpersonen und Institutionen der Lehrerbildung heute schon profitieren und wie sollen die Angebote von morgen aussehen?

Leitung des Workshops: Monika Stach, Programmkoordinatorin Tertiärstufe, Movetia und Christine Keller, Bereichsleiterin Schulbildung und Erwachsenenbildung, Movetia
Referentin: Henrike Schön, Leiterin International Office, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Dieser Workshop wird hauptsächlich in deutscher Sprache durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, auch in Französisch und Englisch zu interagieren.

Workshop 4: Mehr Inklusion durch Kooperation 
Als Schwerpunktthema prägt Inklusion die Gestaltung der künftigen Mobilitäts- und Kooperationsprogramme mit. Anhand von inklusiven Massnahmen und mit Hilfe von neuesten Technologien sollen Personengruppen, die traditionell weniger mobil sind, wie beispielsweise Studierende aus benachteiligten Verhältnissen, die Möglichkeit erhalten, eine internationale Erfahrung zu sammeln. In diesem Zusammenhang gewinnt auch der Aspekt der „Internationalisierung@home“ immer mehr an Relevanz. Im Workshop wollen wir den Aspekt der Inklusion aus diesem Blickwinkel anschauen und uns der Frage widmen, weshalb für die Hochschulen neben der Zusammenarbeit nach aussen hin auch die Internationalisierung von innen her für eine umfassendere Strategie von Bedeutung ist. Am Praxisbeispiel eines durch das Internationale Pilotprogramm geförderten Projektes sollen neue Fördermöglichkeiten und Ideen für Kooperationsprogramme diskutiert werden. Ausserdem werden die aktuellen Informationen zum Call 2020 (Kooperationsprogramme im Rahmen der Schweizer Lösung zu Erasmus+ und Internationales Pilotprogramm 2018-2020) gegeben werden.

Leitung des Workshops: Maria Stergiou, Programmkoordinatorin Tertiärstufe, Movetia
Referent: Patrick Studer, Professor für Angewandte Linguistik, ZHAW

Dieser Workshop wird hauptsächlich in deutscher Sprache durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, auch in Französisch und Englisch zu interagieren.