Als führender nationaler Verband für KMU und Grossfirmen der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) hat Swissmem für die Lernenden seiner Mitgliedsunternehmen ein Mobilitätsprogramm konzipiert und Fördergelder bei Movetia beantragt.

Seit Mai 2018 läuft das Projekt und die ersten Lernenden konnten einen 2-3 wöchigen Auslandaufenthalt mit Sprachkurs und Betriebspraktikum absolvieren. Damit will der Verband sicherstellen, dass auch die Lernenden von KMU, die selber keine Ressourcen für die Organisation solcher Projekte finden, eine Mobilitätserfahrung machen können. Die zentrale, branchenübergreifende Organisation ermöglicht den Ausbildungsbetrieben und den Lernenden eine einfache Teilnahme und garantiert zugleich die inhaltliche Qualität des Aufenthalts. Eine Dienstleistung für die sich der Berufsverband gerne verantwortlich sieht.

Sehr viele Unternehmen der MEM-Branche erzielen ihre Hauptumsätze im europäischen und globalen Markt und müssen sich dort bewähren. Nicht nur Grossbetriebe sondern auch sehr viele KMU liefern Produkte ins Ausland oder produzieren gar dort. Das macht eine intensive Zusammenarbeit erforderlich. Mitarbeitende aller Bereiche kommen mit Menschen aus anderen Ländern in Kontakt: beim Verkaufsgespräch, bei der Auslieferung, Inbetriebnahme und Unterhalt. Dazu braucht es neben Fachkenntnissen vor allem Sprachkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit andern Kulturen: Einfühlungsvermögen, Respekt und Verständnis für fremde Menschen sind unerlässlich.

Lernende sollen deshalb bereits während ihrer Ausbildung erste Erfahrungen im Ausland oder auch in andern Landesteilen der Schweiz machen können. Durch die Evaluation und Qualitätskontrollen geeigneter kombinierter Sprachkurse und Praktikumsplätze kann der Verband den Ausbildungsbetrieben die Sicherheit geben, dass ihre Lernenden mit der Teilnahme am Mobilitätsprojekt MovMEM ein gutes Ausbildungsangebot erhalten und vor Ort auch gut betreut sind.

Mit der Unterstützung von Movetia hat es für den Verband Sinn gemacht, sich in dieser Sache für die Lernenden und die Berufsbildung in der Branche zu engagieren. Swissmem will damit die Attraktivität der Berufe in der MEM-Branche erhalten und die jungen Berufsleute optimal auf eine Zukunft in einem stark globalisierten Umfeld vorbereiten.