Virtual Collaboration Challenge - Mit virtuellem Austausch wichtige Skills erwerben

Es ist durchaus interessant, Austausch in virtuellen Formaten zu denken. Denn auch diese ermöglichen den interkulturellen Dialog und erweitern etliche (soft) skills, die für die zukünftige Arbeitswelt relevant sind.

Im Rahmen des internationalen Pilotprojektes startete die Virtual Collaboration Challenge im Frühling 2019. Lernende, Studenten und Absolventen höherer Berufsbildung erlebten in diesem von Birkenvale organisierten und durchgeführten Projekt die virtuelle Zusammenarbeit in global verteilten Teams (Schweiz, Indien, Australien und Polen). Während 5 Wochen erarbeiteten die Teilnehmenden gemeinsam ein real-world Projekt für ein Unternehmen oder eine NGO und präsentierten ihre Ergebnisse einer Jury von Experten.

Daniel (20), Schweiz

Mehr Studenten sollten diese Chance erhalten.

Eckdaten zum Projekt

  • 40 Studierende  12 Schulen / 4 Zeitzonen
  • 7 Nationalitäten / Kulturelle Diversität
  • 6 Teams, begleitet von Coach
  • 5 Wochen / 5 Tasks
  • 25 Lernstunden pro Person (Teilzeit)
  • 6 kreative Lösungen
  • Pitch an Expertenjury

P., Lehrperson Berufsbildung

Lasst uns diskutieren, wie wir das in unserem Curriculum einbauen können.

Mögliche Projektaufgaben

Die virtuelle Kollaboration ermöglicht die Arbeit an vielfältigen Aufgabenstellungen und kann sich an individuellen Interessen orientieren. Das macht das Projekt für viele Branchen über die IT hinaus zugänglich.

  • Entwickeln von Ideen, wie Schulen die internationale Zusammenarbeit zwischen Schülern unterstützen können
  • Festlegen von Ideen, wie das Umweltbewusstsein in der Schule gestärkt werden kann
  • Definition von  Marketinginitiativen für nachhaltigen Tourismus in einem der Heimatgebiete der Schülerinnen und Schüler.
  • Erstellen von Produktideen und Marktstrategien für ein KMU-Unternehmen
  • Konzeptentwicklung für eine bessere Integration von Minderheiten in einer bestimmten Region.
  • Erstellen von eine Social-Media-Strategien für ein lokales Start-up-Unternehmen

Kenrick (25), Australien

A rich experience. Would definitely do it again. 

93% der Teilnehmenden aus verschiedenen Berufsfeldern würden das Projekt an Freunde weiterempfehlen, denn gemäss Umfrage förderte die Virtual Collaboration Challenge den Aufbau verschiedener Kompetenzen. Nebst der Anwendung digitaler Tools wird auch das kreative Denkens sowie die virtuelle Kollaboration gefördert. Über die Aufgaben und den Pitch am Schluss des Projektes werden sowohl Führungskompetenzen geschult sowie Erfahrungen in Projektmanagement gesammelt. Ein weiteres Plus ist die Konversation und Präsentation in englischer Sprache.

Kavya (21), Indien

Das erste Programm überhaupt, wo ich echte interkulturelle Teamerfahrung sammeln konnte.