Rahmenbedingungen für antragstellende Institution

Für europäische Mobilitäten in der Berufsbildung kann eine Institution pro Call einen Antrag einreichen. Im Rahmen eines europäischen Mobilitätsprojekts kann gleichzeitig Lernenden, Lehrabsolvent/innen wie auch Berufsbildungsverantwortlichen (Lehrpersonen, Berufsbildner, etc.) eine Mobilitätsteilnahme ermöglicht werden. Die subventionierten Mobilitätsprojekte ermöglichen die Entsendung von in der Schweiz wohnhaften Personen. Im gleichen Projekt können Personen aus den ausländischen Partnerinstitutionen zu gleicher Anzahl in der Schweiz aufgenommen werden.

Projektplanung

Von der Idee bis zur Antragseinreichung sind verschiedene Dinge zu berücksichtigen. Movetia versteht sich als Partnerin und unterstützt Sie bei der Ausarbeitung Ihres Vorhabens. Aus diesem Grund wurden die "7 Schritte zum erfolgreichen Projekt" entwickelt: 

1. Idee

Sie wollen ein Mobilitätsprojekt mit Partnern im europäischen Ausland für Einzelpersonen oder Gruppen umsetzen und möchten weitere Informationen zur Umsetzung gewinnen.

  • Inspiration und Mehrwert: Um Ideen für mögliche Mobilitätsaktivitäten zu gewinnen, können Sie sich mittels verschiedener Blogbeiträge und Erfahrungswerte inspirieren lassen.
  • Aufenthaltsdauer, Projektdesign und Organisationsmodell: Definieren Sie über unsere Übersicht die passende Aufenthaltsdauer gemäss Ausbildungssituation, die Zielgruppe und Reichweite Ihres Projektes sowie die Unterstützung von Partnern in der Schweiz oder im Ausland.
  • Partnersuche: Für eine internationale Bildungszusammenarbeit ist mindestens eine Partnerinstitution pro Zielland zu finden, die am Projekt teilnehmen will. Anhand unserer gelisteten Ideen und Adressen können Sie den passenden Partner für Ihr Projekt finden.
  • Vorbereitende Besuche:  Um sich vor Ort mit der / den Partnerinstitution(en) auszutauschen und die Projektorganisation zu konkretisieren, können Sie bereits vor der Antragstellung ein Beitragsgesuch für vorbereitende Besuche einreichen.

2. Beratung

Ob Austausch über die Projektidee, Präsentationen in Kleingruppen oder Klärung technischer Aspekte. Um genauere Informationen u.a. zu den förderfähigen Inhalten und der finanziellen Unterstützung durch Movetia zu erhalten, bieten wir individuelle Beratungen an.

  • Best practice und Referenzen: Movetia stellt passende Projektbeispiele vor und erklärt die Finanz- und Unterstützungsstrukturen. Kontakte zu bestehenden Projektträgern können bei Bedarf für Sie hergestellt werden. Hier finden Sie eine Liste mit allen geförderten Projekten.
  • Pauschalen und Programmländer: Die finanzielle Förderung richtet sich nach Pauschalen für Organisations-, Reise- und Aufenthaltskosten. Die detaillierte Übersicht der Förderbeiträge entnehmen Sie der Zuschusstabelle. Alle Programmländer finden Sie auf der Karte.
  • Betriebspraktikum und Sprachvorbereitung: Die Betriebspraktika für Lernende und Lehrabsolvent/-innen können mit einer Sprachvorbereitung kombiniert werden. Dabei werden nicht die Kurskosten übernommen, sondern die zusätzliche Aufenthaltsdauer mittels Aufenthaltspauschalen bezuschusst.
    Folgende Regelung ist dabei massgebend:
    a) Eine Mobilität von bis zu 2 Monaten berechtigt zu einer Sprachvorbereitung von max. 2 Wochen.
    b) Eine Mobilität über 2 Monate berechtigt zu einer Sprachvorbereitung von max. 1 Monat.
  • Berichtswesen und Dokumentation:  Für jeden Call steht eine Timeline als Übersicht zum Projektverlauf zur Verfügung. Auch alle projektrelevanten Unterlagen (bswp. Mobilitätsverträge, Versicherungserklärung, Empfehlung Urlaubstage, etc.) sind für die Projektvorbereitung jederzeit einsehbar.
  • Weitere Finanzmittel:  Ergänzend zur Finanzierung eines Mobilitätsprojektes, bietet Movetia zusätzliche finanzielle Unterstützungsmassnahmen an, immer mit dem Ziel damit die Internationalisierung der Berufsbildung zu stärken. Gefördert werden der Aufbau von Koordinationsstrukturen wie auch die Erarbeitung von Kommunikationsprodukten sowie die Teilnahme an oder Organisation von internationalen Konferenzen.
  • Projektlounge:  Vor der Antragsfrist bietet Movetia mit der «Projektlounge» (siehe Events) ein unkompliziertes Beratungs- und Veranstaltungsformat. Nebst der Buchung einer Beratung in der Berufsbildung ist auch der Austausch mit Mitarbeitenden der anderen Bereiche (Schulbildung, Erwachsenenbildung, Jugend in Aktion und Tertiärstufe) wie auch mit den anwesenden Veranstaltungsbesucher/-innen möglich.

3. Projektkonzeption

Nach der Klärung zum förderfähigen Inhalt und Format durch Movetia, ist die Projektidee durch die antragstellenden Institutionen auszuarbeiten und zu individualisieren.

  • Vergabekriterien: Über die Vergabekriterien erfahren Sie mehr zu unserem Evaluationsprozess und die Projektförderung. Ein Antrag wird auf formale, inhaltliche und finanzielle Aspekte hin geprüft.
  • Projektlaufzeit- und planung: Im Antrag können Sie die Vertragslaufzeit für das Mobilitätsprojekt definieren und zwischen 12 oder 24 Monate wählen. Je nach Projektplanung können Sie im Frühjahr oder im Herbst einen Antrag einreichen.
    Beachten Sie hierzu unsere Fristen (siehe rechte Spalte).
  • Aufenthaltsdauer ohne Reisetage: Jede Mobilitätsaktivität (bspw. Betriebspraktikum, Jobshadowing, etc.) ist über eine minimale und maximale Aufenthaltsdauer, die stets zu berücksichtigen ist, definiert. In diesem Rahmen können Sie die Aufenthaltsdauer frei bestimmen.
    Die Reisetage (bei Berufsbildungsverantwortlichen: Reisetage ohne Aktivität) werden nicht zur Aufenthaltsdauer mitgerechnet.
  • Antragsformular:  Bereits bei der Projektkonzeption können Sie das Antragsformular auf my.movetia.ch oder als PDF (wenn Call geschlossen) konsultieren, um Ihre Überlegungen zu den einzelnen Fragen in die Projektkonzeption zu integrieren.
  • Qualitätssicherung:  Verschaffen Sie sich zur Qualitätssicherung im Projekt eine Übersicht der gängigen Verantwortlichkeiten der projektrelevanten Akteure. Nutzen Sie diese Informationen während der Projektkonzeption zur Klärung der Aufgaben im Austausch mit den Partnerinstitution.
  • Inputs zur Internationalisierung:  Als Hilfestellung für eine einfache Strategieeinbindung internationaler Bildungszusammenarbeit können Sie das ABC der Internationalisierung nutzen, welches anhand von 26 Inputs Gelingensfaktoren für ein Mobilitätsprojekt aufzeigt. Auch Erasmus+ stellt für die Berufsbildung einen Internationalisierungs-Guide zur Verfügung, der während der Projektkonzeption für Sie nützlich sein kann.
  • Digitalisierung:  Die Kommunikation und der Austausch zwischen allen Beteiligten kann vor, während oder nach der Mobilitätsaktivität durch digitale Hilfsmittel unterstützt werden. Nebst der kostenlosen Nutzung von Realto – der Plattform für eine vernetzte Berufsbildung – gibt es weitere interaktive und webbasierte Hilfsmittel, die Sie nutzen können.

Antrag einreichen

Der Projektaufruf erfolgt zweimal jährlich. Beachten Sie hierzu unsere Fristen (siehe rechte Spalte).
Ihr Antrag konkretisiert Ihre Projektidee.

  1. Movetia setzt vor der Projekteingabe die Einsicht folgender Unterlagen voraus, da sie wichtige Informationen zur Projektvergabe beinhalten:
    Erasmus + Programmguide
    Vergabekriterien
  2. Füllen Sie das Antragsformular via my.movetia.ch aus. 
  3. Reichen Sie das ausgefüllte Antragsformular mit verlangtem Anhang fristgerecht via my.movetia.ch ein.

Termine

Die wichtigsten Termine bis zum Projektstart:

Projektumsetzung

Nach der Einreichung des Antrags erfolgt mit positivem Förderentscheid die Projektumsetzung. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf «Projekt umsetzen».