Kantonale Programme

Einzelne Kantone betreiben Austausch- und Mobilitätsprogramme für Gruppen oder Einzelpersonen. Dieses Programme richten sich an Schülerinnen und Schüler, Lernende, Lehrpersonen oder Schulen des jeweiligen Kantons und werden teilweise in Zusammenarbeit mit Partnerkantonen angeboten. Einige Angebote stehen auch anderen Kantonen offen.

Suche Kantonale Programme

Movetia unterstützt, fördert und ermöglicht Austausch und Mobilität im Bereich der formalen, non-formalen und informellen Bildung.

Ich wohne bzw. meine Schule / Institution /Organisation ist im Kanton:

zurücksetzen

Programm

Projektbeschrieb

12. Partnerschaftliches Schuljahr (ZPS)

Schülerinnen und Schüler, welche die obligatorische Schulzeit beendet haben, haben die Möglichkeit, ein zusätzliches Schuljahr in einer anderen Sprachregion der Schweiz zu absolvieren. Das Programm bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, in die Sprache und Kultur der Gastregion einzutauchen. 

14-14, Schulischer Einzelaustausch

Dieser Einzelaustausch zwischen Schweizer Kantonen und dem Elsass richtet sich an 13- bis 16-jährige Jugendliche und erfolgt während der Schulzeit. Nach der Anmeldung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Austauschpartner vermittelt, und sie verbringen anschliessend zwei Wochen in der Schule und der Familie ihrer Austauschpartnerin oder ihres Austauschpartners. Anschliessend nehmen sie ihre Austauschpartnerin oder ihren Austauschpartner für zwei Wochen bei sich auf. 

Auslandpraktika für Lehrabgänger

Angebot für Lehrabsolvent/innen mit Fokus England, das sehr offen gestaltet wird und als Alternative zum Sprachaufenthalt wahrgenommen werden soll. Das Tätigkeitsfeld im Betriebspraktikum (empfohlen mind. 3 Monate bis max. 12 Monate möglich) entspricht jenem der beruflichen Grundbildung in der Schweiz. Berufsgruppe: Kaufleute EFZ, Laborant/in EFZ, Med. Praxisassistent/in EFZ, Pharma-Assistent/in EFZ, Tiermed. Praxisassistent/in EFZ, Drogist/in EFZ, weitere Berufe auf Anfrage und nach Verfügbarkeit der Praktikumsplätze.

Austauschwochen

Der Kanton Graubünden richtet finanzielle Beiträge an Klassen aus, die sich mit einer Klasse aus einem anderen Sprachteil des Kantons des Kantons austauschen möchten. Die Form des Austauschs (Lager, Halbklassentausch, Rotationsaustausch usw.) können die Klassen frei wählen.

Berufsbildungsaustasch

Für die Fachrichtungen Steildach, Fassade und Abdichten strebt der Verein Polybau einen kontinuierlichen Austausch mit den Berufsschulen in Hallein (AT) und Waldkirchen (DE) an. Im Bereich Gerüstbau besteht eine Zusammenarbeit mit der Berufsschule Gross-Gerau (D). Motivierte und interessierte Lernende sollen in einem 3-wöchigen Betriebspraktikum über den normalen Berufsalltag hinaus gefördert werden und ihren beruflichen Horizont erweitern.
Berufsgruppe(n): Fachleute Gebäudetechnik

Careerboost Abroad

Am Mentoringprogramm können Kaufleute und technische Lehrabgänger/innen teilnehmen, welche ein Langzeitpraktikum in Irland oder Grossbritannien absolvieren wollen. Dabei werden Fachkompetenzen erweitert und mit Best Practices im Ausland verglichen sowie die Sprachkenntnisse durch die tägliche Anwendung vertieft.
Berufsgruppe(n): KV und technische Berufe (je nach Verfügbarkeit der Praktikumsplätze)

Deux im Schnee

Das einwöchige Skilager ermöglicht es Schülerinnen und Schülern der 7. bis 9. HarmoS-Stufe der Kantone Genf und Bern, in einem sportlichen Rahmen mit Gleichaltrigen aus einer anderen Sprachregion Kontakte zu knüpfen. Interessierte Lehrpersonen melden ihre Klasse an, anschliessend wird ihnen eine anderssprachige Partnerklasse vermittelt. Sofern freie Plätze vorhanden sind, steht das Programm auch anderen Kantonen offen.

Deux langues - ein Ziel

Dieser neuntägige Austausch mit Rotationsaustausch steht Schülerinnen und Schülern ab der 7. HarmoS-Stufe offen. Bei der Organisation werden die Lehrpersonen von den kantonalen Austauschverantwortlichen unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen werden in zweisprachige Tandems eingeteilt, anschliessend werden die Klassen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe besucht von Samstag bis Mittwoch die Partnerklasse, die Schülerinnen und Schüler wohnen bei den Tandem-Familien. Danach besucht die zweite Gruppe von Mittwoch bis Sonntag die Partnerklasse. 

Deux langues - ein Ziel+

Nach dem Austausch «Deux langues – ein Ziel» können die Schülerinnen und Schüler den Austausch mit ihrer Tandempartnerin oder ihrem Tandempartner individuell weiterpflegen. 

Einzelaustausch von mittlerer Dauer zwischen der Deutschschweiz, Deutschland, Spanien oder einem englischsprachigen Land

Dieses Programm bietet Walliser Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II die Möglichkeit, zwei bis drei Monate in einer Gastfamilie in der Schweiz, in Deutschland, Spanien oder einem englischsprachigen Land zu verbringen. Die Anmeldung erfolgt über das Büro für Sprach-Austausch des Kantons Wallis.  

Einzelaustausch während der Schulzeit, Kanton Genf

Das Angebot für einen nationalen Einzelaustausch während der Schulzeit richtet sich an Schülerinnen und Schüler im 11. Schuljahr (evtl. auch im 10. Schuljahr) nach HarmoS. Für die Anmeldung sind die Schulen zuständig, die ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eines Einzelaustausches bieten möchten. Den Schulen wird eine Partnerschule vermittelt, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt und anschliessend mit einer Austauschpartnerin oder einem Austauschpartner zusammengebracht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbringen danach zwei Wochen in der Schule und der Familie ihrer Austauschpartnerin oder ihres Austauschpartners. Anschliessend nehmen sie ihre Austauschpartnerin oder ihren Austauschpartner für zwei Wochen bei sich auf (von Dienstag bis Dienstag). Die Reise zu den Austauschpartnern erfolgt in Gruppen.

Eurodyssey

Das Programm bietet 18- bis 30-jährigen Personen mit abgeschlossener Ausbildung die Möglichkeit, ein drei- bis siebenmonatiges Praktikum in einem europäischen Land zu absolvieren.

Europapraktikum nach der Lehre

Lehrabsolventinnen und Lehrabsolventen können im Jahr nach Ihrem Lehrabschluss oder Berufsmaturitätsabschluss ein Betriebspraktikum in einem EU Land wahrnehmen. Das Praktikum kann im Jahr nach dem Abschluss beginnen und zwischen 4 – 12 Monate dauern. Zu Beginn ist immer ein Sprachkurs von mind. 4 Wochen erforderlich. Berufsgruppe(n): alle

FRI-PM+: FRIbourg - Pool de Mobilités post-CFC pour apprentis issus du système dual de formation

Die Berufsfachschule bietet jährlich rund 5 Lehrabsolvent/innen aus dem Kanton Freiburg ein Berufspraktikum in Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien an. Unterstützt werden Praktika von 4-7 Monaten. Berufsgruppe(n): alle (je nach Verfügbarkeit der Praktikumsplätze)

Gegenseitiger Einzelaustausch mit Deutschland und Österreich

Dieser Austausch dauert insgesamt vier Wochen, wovon die Austauschpartner zuerst zwei Wochen in Deutschland oder Österreich verbringen und anschliessend ihre Austauschpartnerin/ihren Austauschpartner für zwei Wochen bei sich in der Schweiz empfangen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz melden sich beim Austauschbüro des Kantons Waadt an und bekommen anschliessend von diesem eine Austauschpartnerin oder einen Austauschpartner zugeteilt. Die Reise nach Deutschland/Österreich erfolgt in Gruppen. Die Jugendlichen werden ab SBB-Bahnhof Lausanne von einer oder mehreren Begleitpersonen an den Zielort begleitet.

Immersionsjahr, Kanton Wallis

Alle Walliser Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II haben die Möglichkeit, ein Immersionsjahr im anderen Sprachteil des Kantons Wallis zu absolvieren. Die Anmeldung erfolgt über das Büro für Sprach-Austausch des Kantons Wallis.

Jura-Erasmus+

Das Projekt Jura-Erasmus+ wird vom Centre jurassien d'enseignement et de formation (CEJEF) geleitet und ermöglicht jungen Menschen aus dem Jura während oder nach der Berufsausbildung, ein Praktikum in einem Unternehmen in Deutschland oder England zu absolvieren. Das Projekt ist offen für alle Lernendensprofile und richtet sich an junge kaufmännische Angestellte, für welche Sprachkenntnisse besonders wichtig sind und für die ein Auslandspraktikum ein unbestreitbarer Gewinn auf dem Arbeitsmarkt ist. Jura-Erasmus+ besteht aus drei Bereichen für drei verschiedene Zielgruppen: 6-monatige Praktika für Lehrabsolventen  in einem Unternehmen, 12-monatige Praktika in Deutschland für Berufsmaturanden mit kaufmännischer Berufsausbildung und 4-wöchige Praktika für junge Angestellte im kaufmännischen Bereich. Jede Mobilität beginnt mit einem Sprachkurs und sieht anschliessend ein Betriebspratkikum vor.

Jura-Leonardo

Das Programm Jura-Leonardo bietet 18- bis 30-jährigen Personen mit abgeschlossener Ausbildung die Möglichkeit, ein maximal sechsmonatiges Praktikum in einem europäischen Land zu absolvieren.

Klassenpartnerschaft

Der Lehrplan des Kantons Freiburg schreibt vor, dass jede Klasse der 10. HarmoS-Stufe eine Partnerklasse aus der anderen Sprachregion des Kantons haben muss. Die Klassen arbeiten virtuell zusammen; es steht ihnen frei, sich auch persönlich zu treffen. 

Kompaktwochen

Der Kanton Graubünden ermöglicht es Klassen, sich im Rahmen einer Kompaktwoche mit einer anderen Landessprache auseinanderzusetzen. Diese Annäherung an die Fremdsprache erfolgt entweder in Form eines Klassenaustauschs oder eines Intensivkurses. 

Kurzer Einzelaustausch mit Deutschland, Italien oder Spanien

Das Programm bietet französischsprachigen Walliser Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I die Möglichkeit, zwei Wochen in einer Gastfamilie in Deutschland zu verbringen. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II haben die Möglichkeit, zwei Wochen in einer Gastfamilie in Deutschland, Spanien oder Italien zu verbringen. Es handelt sich um einen gegenseitigen Austausch, das heisst, die Schweizer Jugendlichen nehmen ihre Austauschpartnerin oder ihren Austauschpartner anschliessend bei sich zu Hause auf. Die Besuche finden in den Schulferien statt. Interessierte melden sich beim Büro für Sprach-Austausch des Kantons Wallis an, das auch für die Vermittlung einer Austauschpartnerin oder eines Austauschpartners zuständig ist.  

Landwirtschaftliches Traineeprogramm während der beruflichen Ausbildung

Junge Berufsleute sollen Berufserfahrungen sammeln, welche sie langfristig für den eigenen Betrieb nutzen können. Dafür absolvieren die Lernenden im letzten Lehrjahr ein Betriebspraktikum von 2-5 Monaten im europäischen Ausland (Deutschland, Dänemark, Frankreich, Holland, Irland). Sie werden bei den täglichen Arbeiten im Betrieb eingesetzt, leben in einer Gastfamilie und lernen neue Arbeitsmethoden kennen. Berufsgruppe(n): Fachleute Landwirtschaft

Lernende besuchen Lernende

Austauschprogramm für interessierte Lernende oder Lehrabsolvent/innen, die während mindestens drei Wochen ein Betriebspraktikum absolvieren möchten. Der Austausch kann in einer anderen Sprachregion der Schweiz oder in einem anderen europäischen Land stattfinden. Das Angebot steht Lernenden und Lehrabsolvent/innen aller Berufe offen. Berufsgruppe(n): alle (je nach Verfügbarkeit)

Lernmobilität für Fleischfachleute

Lernende im 2. oder 3. Lehrjahr nehmen ein Kurzpraktikum von ca. 2 Wochen in einem Gastbetrieb, teilsweise mit Besuch des Unterrichts an einer Berufsfachschule, in Österreich oder Holland wahr.  Berufsgruppe(n): Fachleute Fleischwirtschaft

Longbridge: Englischsprachiges Weekend

In der Villa Jugend in Aarburg können Jugendliche der (HarmoS-) Schuljahre 7 bis 11 (BS) oder 9 bis 11 (AG, BL) mitten in der Schweiz für ein Wochenende in die englische Sprache eintauchen und gleichzeitig viel über Bräuche, Sportarten oder Essgewohnheiten in englischsprachigen Ländern lernen. Betreut werden sie von jungen Native Speakers. Es werden auch Ferienlager nach dem gleichen Modell angeboten.  

MobiLingua

MobiLingua bietet interessierten Lernenden die Möglichkeit, Arbeitserfahrungen in Bournemouth (UK) oder Potsdam (DE) zu sammeln. Den Aufenthalt können die Lernenden alleine oder in Gruppen absolvieren. 

MobiLingua Exchange

"MobiLingua Exchange" bildet einen integralen Teil des Mobilitäts- und Fremdsprachenprogramms MobiLingua der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern. Mit steigender Nachfrage fördert MobiLingua jährlich rund 60 Lernende und Lehrabsolvent/innen mit einem Berufspraktikum. Während eines einmonatigen Auslandpraktikums (zurzeit GB oder D) vertiefen die Teilnehmenden ihre Englisch- oder Deutschkenntnisse und wenden diese im Beruf praktisch an. Selbständiger, persönlich gereift und motiviert kehren die jungen Berufsleute in ihren Ausbildungsbetrieb zurück und stellen dem Arbeitgeber ihre erworbenen Erkenntnisse produktiv zur Verfügung. Berufe: Kaufmännisch & gewerblich, Gesundheits- & Sozialwesen, Hotellerie & Gastronomie
 

Mobilität für Lehrabgänger/innen aus der Schweizer Berufsbildung

Angesprochen sind Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger aus allen Branchen, die nach ihrer Ausbildung in Grossbritannien, Irland, Frankreich, Spanien oder Italien 3 bis 6 Monate internationale Berufserfahrung sammeln wollen. «Akzent sprachbildung» organisiert den gesamten Aufenthalt für die Lehrabvolvent/innen. Berufsgruppe(n): alle (je nach Verfügbarkeit der Praktikumsplätze)

MovMem

Das Projekt MovMem möchte den Swissmem-Mitgliederfirmen ermöglichen, ihre Lernenden ohne grossen Aufwand ins Ausland (Grossbritannien, Deutschland und Österreich) zu senden. Mit diesem Angebot können Lernende schon während der Lehre (3. oder 4. Lehrjahr) für 2-3 Wochen wertvolle internationale Berufserfahrungen sammeln. Berufsgruppe(n): Fachleute Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie

Praktikums- und Sprachaustausch für Floristen EFZ

Das Projekt richtet sich an Lehrabsolvent/innen EFZ Floristik. Das Praktikum findet in einem Floristfachgeschäft in der Nähe der Sprachschule statt. Es werden 2 Varianten angeboten: Aufenthaltsdauer von 2 Monaten mit 2 Wochen Sprachschule zu Beginn und danach 4-6 Wochen Praktikum.  Aufenthaltsdauer von 3 Monaten, mit 3 Wochen Sprachschule zu Beginn und danach 7-9 Wochen Praktikum. Zielländer: Belgien (Französisch), Deutschland, England, Spanien. Berufsgruppe(n): Fachleute EFZ Floristik
 

Schweizer I+D Fachleute und Berufsbilder/innen in europäischen Bibliotheken und Archive

Lehrabgänger/innen des Berufs Fachmann/Fachfrau Information und Dokumentation EFZ können nach der Lehre ein 3 bis 6 monatiges Praktikum in einer europäischen Bibliothek oder einer anderen Informationseinrichtung absolvieren. Jährlich können etwa 10 Lehrabsolvent/innen von diesem Angebot profitieren. Sie arbeiten am Praktikumsort im bibliothekarischen Alltag mit, erhalten oft ein kleines Projekt zur selbständigen Ausführung oder arbeiten in einem Projektteam mit. Daneben können sie Sprach- oder andere Kurse (IT, Rhetorik etc.) besuchen. Berufsgruppe(n): Fachleute Information und Dokumentation

Sprachbad

Die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse der Sekundarschule können während zwei Wochen den Unterricht in einem grenznahen Collège im Elsass besuchen. Umgekehrt kommen auch Elsässer Schülerinnen und Schüler für zwei Wochen nach Basel. Alle Schulen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Jugendlichen übernachten bei sich zu Hause, nehmen aber das Mittagessen in der Schulkantine ein.

Sprachbad – Immersion

Der neuntägige Austausch mit Rotationsaustauschsteht Klassen des 5., 6., 8. und 9. Schuljahrs nach HarmoS offen. Das vom Verein Hauptstadtregion Schweiz koordinierte Programm richtet sich an deutsch- und französischsprachige Gemeinden. Lehrpersonen der teilnehmenden Gemeinden haben die Möglichkeit, mit ihrer Klasse am Projekt teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler werden in zweisprachige Tandems eingeteilt, anschliessend werden die Klassen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe besucht von Samstag bis Mittwoch die Partnerklasse, die Schülerinnen und Schüler wohnen bei den Tandem-Familien. Danach besucht die zweite Gruppe von Mittwoch bis Sonntag die Partnerklasse. 

Swiss Mobility

Das Programm bietet Jugendlichen mit abgeschlossener Ausbildung die Möglichkeit, ein neunmonatiges Praktikum in einem Tessiner Unternehmen zu absolvieren. Neben dem Praktikum besuchen sie Italienischkurse.

Luzern 

Tappa professionale in Europa

Der Kanton Tessin bietet während und nach der Berufsausbildung die Möglichkeit nationaler und internationaler Austausche an. Die Hauptziele sind, Berufserfahrung zu sammeln sowie die Sprachkenntnisse in Deutsch, Französisch oder Englisch zu vertiefen und sich vollständig in den Schweizer und internationalen Arbeitsmarkt zu integrieren. Berufsgruppe(n): verschiedene (je nach Verfügbarkeit)

Thementage

Der Kanton Genf bietet ein- bis zweitägige Freizeitangebote, die an einem Sprachaustausch beteiligte Genfer Klassen ihrer Partnerklasse vorschlagen können. Die Angebote sind in vier Themenbereiche unterteilt: Genève touristique (touristisches Genf), Genève internationale (internationales Genf), Genève sportive (sportliches Genf), Genève culturelle (kulturelles Genf).

Vas-y Komm

Dieser Einzelaustausch richtet sich an 13- bis 16-jährige Schülerinnen und Schüler. Nach der Anmeldung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Austauschpartner vermittelt und sie verbringen anschliessend zwei Wochen in der Schule und der Familie ihrer Austauschpartnerin oder ihres Austauschpartners. Anschliessend nehmen sie ihre Austauschpartnerin oder ihren Austauschpartner für zwei Wochen bei sich auf.