Der Nationale Lehrpersonenaustausch unterstützt Institutionen der Lehrer- und Lehrerinnenbildung in ihrer Zusammenarbeit über die Sprachgrenzen hinweg und fördert entsprechende nationale Partnerschaftsprojekte zur Stärkung der Mobilität.

Was sind die Ziele von Partnerschaftsprojekten?

Eine funktionierende Partnerschaft bildet die Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung von Mobilitätsprojekten. Ziel der Projektförderung ist es entsprechend, die institutionelle Zusammenarbeit zu stärken und damit die Mobilität in der Lehrer- und Lehrerinnenbildung zu steigern. Pädagogische Hochschulen gehen mit anderen Institutionen und/oder Schulen aus einer anderen Sprachregion Partnerschaften ein. Sie entwickeln gemeinsam Konzepte, Methoden und Instrumente zur Förderung von Mobilität, setzen kleinere Mobilitätsprojekte um oder tauschen sich zu Best Practices aus. Durch die Schaffung von neuen Synergien wird die Qualität der Lehrer- und Lehrerinnenbildung weiterentwickelt und die Ausbildung von angehenden Lehrpersonen als Ganzes gestärkt.

Wer kann am Programm teilnehmen?

Das Programm richtet sich an offizielle Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung gemäss Diplomanerkennung der schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK. Diese Institutionen können mit einer oder mehreren anderen Pädagogischen Hochschulen, Schulen oder anderen Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung einer anderen Sprachregion (oder mehreren Regionen) zusammenarbeiten. Dabei ist offen, welche Personengruppen aus den Institutionen (Studierende, Dozierende etc.) auf welche Weise in die Projekte integriert werden.

Wie lange dauert ein Partnerschaftsprojekt?

Projekte haben eine maximale Laufzeit von 24 Monaten. Eine Mindestdauer gibt es nicht.

Partnerschaftsprojekte beginnen zwischen dem am 1. Juni und dem 31. Dezember des entsprechenden Antragsjahres beginnen.

Wie werden Partnerschaftsprojekte finanziell unterstützt?

Die Agentur Movetia unterstützt Partnerschaftsprojekte mit einer Anschubfinanzierung für die gesamte Projektlaufzeit. Die Projektpartner entscheiden, wie der finanzielle Beitrag am sinnvollsten aufgeteilt und eingesetzt wird. Der maximale Förderbeitrag pro Projekt beläuft sich auf CHF 10'000.

Mit dem Programm trägt Movetia zur Bildung eines nationalen Netzwerks für die Lehrer- und Lehrerinnenbildung bei.

Wer kann Projekte und Anträge für Fördermittel einreichen?

Projektanträge für Fördermittel können ausschliesslich von EDK-anerkannten Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung eingereicht werden. Pro Projekt wird ein Projektträger bestimmt, welcher bei Movetia einen Antrag einreicht. Im Antrag werden alle beteiligten Partner aufgelistet.

Zusätzliche Informationen und Details zu den Förderkriterien finden sich im Leitfaden Partnerschaftsprojekte sowie auf den Seiten «Antrag einreichen» und «Projekt umsetzen».

Icon für Austausch, zwei Ringe die ineinander verhackt sind auf grünem Hintergrund.