Die Internationalisierung des Schweizer Berufsbildungssystems bringt einen deutlichen Mehrwert für alle Beteiligten.
  • Lernende und Lehrabgänger/innen steigern durch die Mobilität ihre persönlichen, sozialen, interkulturellen, sprachlichen und fachlichen Kompetenzen und somit ihre Arbeitsmarktfähigkeit.
  • Lehrbetriebe und Berufsfachschulen positionieren sich als innovative und attraktive Lehrwerkstätte, tragen zur Stärkung der Schweizer Berufsbildung bei, wirken dem Fachkräftemangel entgegen und erweitern ihre internationale Vernetzung.
  • Berufsverbände engagieren sich für eine zukunftsorientierte Berufsbildung mit dem Fokus weltoffene junge Berufsleute auszubilden.
  • Bildungsinstitutionen können über transnationale, europäische Kooperationen (Schweizer und europäische Akteure) gemeinsam innovative Ergebnisse erarbeiten, bewährte Verfahren austauschen oder Qualifikationen für Berufsprofile eines Berufssektors weiterentwickeln.
Movetia finanziert bestimmte Kosten der europäischen Mobilitätsprojekte durch Pauschalbeträge sowie die Kosten der Assoziierung von Schweizer Akteuren der Berufsbildung an strategischen Partnerschaften mit europäischen Akteuren. Grundsätzlich sollen die Projekte der internationalen Vernetzung und der Entwicklung des Schweizer Bildungssystems beitragen. 

Welche Arten von Projekten werden in der Berufsbildung finanziell unterstützt?

Mobilität
  • Mobilitätsprojekte für Lernende, Lehrabgänger/innen: Berufspraktika mit und ohne Sprachvorbereitung. Für Personal im Bereich der Berufsbildung (schulisch und beruflich organisiert): Jobshadowing, Netzwerkarbeit, Gastreferate, Austausch über Aus-  und Weiterbildungsfrage.
Kooperation 
  • Strategische Partnerschaften ermöglichen die länderübergreifende Zusammenarbeit von Institutionen im Bereich der Berufsbildung für die Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren.
  • Sector Skills Alliances (zentrale Projekte) haben zum Ziel, die Qualifikationen in einem oder mehreren Berufsprofilen eines Sektors transnational weiterzuentwickeln.Der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für Sector Skills Alliances erfolgt durch die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) (EN).
    Bitte kontaktieren Sie uns für nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und Antragsmodalitäten. 

Vorbereitende Besuche

Akteure, die in der Berufsbildung tätig sind und die entweder ein Mobilitätsprojekt oder eine Strategische Partnerschaft planen, können vor der Projekteingabe die künftige/n Partnerorganisation/en besuchen. Dafür können Reise- und Aufenthaltspauschalen beantragt werden. Ziel ist der Aufbau einer stabilen Partnerschaft sowie  Planung des Projekts. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unterstützungsmassnahmen

Institutionen der Berufsbildung, die sich für den internationalen Austausch und internationale Mobilität engagieren oder dies künftig tun möchten, haben die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen (z. B. Kommunikation, Organisation von Veranstaltungen, Netzwerke) zusätzliche finanzielle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Diese Förderbeiträge werden in Form von Pauschalen ausgerichtet und werden auch für Mobilitätsprojekte gewährt, die nicht im Rahmen eines Programms von Movetia unterstützt werden.

Nächste Antragsfristen

Voraussichtlich Frühling 2020 (Mobilitätsprojekte)
Voraussichtlich Frühling 2020 (Kooperationsprojekte)

Kontakt

E-Mail 
+41 32 462 00 50