Die Teilnahme an einer europäischen Weiterbildung von Jugend in Aktion ist eine Chance für alle, die sich in der Jugendarbeit in ganz Europa vernetzen möchten, internationale Projekte umsetzen oder alltägliche Fragen der Jugendarbeit mit Kolleg/innen aus ganz Europa diskutieren wollen. Die Angebote sind äusserst vielfältig und die Teilnahme ist unkompliziert und preisgünstig.

Was sind Weiterbildungen von Jugend in Aktion?

Jugend in Aktion bietet günstige Weiterbildungskurse für Personen, die in der Jugendarbeit tätig sind und/oder Projekte mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen realisieren möchten. Die zwei- bis viertägigen Kurse finden in europäischen Ländern statt und stellen eine Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Projekten sowie in der täglichen Arbeit im Jugendbereich dar. Sie können thematisch (z. B. Integration, Partizipation, Umweltbildung), regionsspezifisch (z.B. Mittelmeerraum, Balkan, Osteuropa) oder auch projektbezogen sein (z.B. Vorbereitung von Jugendbegegnungen, Mentoring von Freiwilligen). Die Reise- und Teilnahmekosten werden abzüglich eines Selbstkostenbeitrags von CHF 80.- von Movetia übernommen.

Was sind die Anforderungen für die Teilnahme?

Die Weiterbildungskurse richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, und die Anforderungen variieren je nach Angebot. Grundsätzlich gilt das Mindestalter von 18 Jahren. Für einige Kurse kann eine Ausnahme gemacht werden, falls ein schriftliches Einverständnis der Eltern vorliegt. Neben Interesse und Motivation ist die Bereitschaft wichtig, das Gelernte weiterzugeben oder in einem eigenen Projekt umzusetzen, z.B. mit Jugend in Aktion. Die meisten Kurse finden in englischer Sprache statt, es gibt aber auch einige Angebote auf Deutsch und Französisch.

Welche Kosten werden übernommen?

Für Weiterbildungen, die von einer Nationalagentur oder einem SALTO Ressourcenzentrum organisiert werden, übernimmt Movetia die Reise- und Teilnahmekosten abzüglich eines Selbstkostenbeitrags von CHF 80.-.

Die Versicherung (Krankheit, Unfall, Haftpflicht) ist Sache der Teilnehmenden. 

Welche aktuellen Kurse gibt es?

Eine Auswahl aktueller Kurse finden Sie auf dieser Seite. Im Europäischen Trainingskalender sind alle Kurse von Nationalagenturen und SALTO Ressourcenzentren aufgeführt. 

Das Team Jugend in Aktion unterstützt Interessierte bei der Suche nach einem geeigneten Angebot.

Nach Bestätigung der Teilnahmemöglichkeit erfolgt die Anmeldung über den Link beim Kurs. 
Informationen zur Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Das könnte Sie auch interessieren

Der Europäische Freiwilligendienst - trotz Pandemie ein Erfolg: Erfahrungsberichte

Die Verbreitung von Covid-19 in Europa und dem Rest der Welt hat die internationalen Austausche stark eingeschränkt. Der Grossteil der internationalen Mobilitätsprojekte wurde pausiert, abgesagt oder durch Online-Austausche ersetzt. Eines der wenigen von Movetia finanzierten Programme, das trotz dieser Krise fast normal weitergeführt werden konnte, war der Europäische Freiwilligendienst. Hier die Gründe für den Erfolg.

Frischer Wind für Europäischen Austausch

Der neue Projektaufruf des Schweizer Programms zu Erasmus+ motiviert, Austausch- und Mobilitätsprojekte wieder oder weiter anzugehen. Besonders in der Schul-, Erwachsenen- und Berufsbildung werden grundlegende Neuerungen eingeführt: Mehrere Antragsfristen pro Jahr, Förderung von Schüler/innen-Mobilitäten oder…

Akademischer Kalender von 37 europäischen Ländern - auf einen Blick!

Finden Sie in einem Dokument alle nützlichen Informationen zu den akademischen Kalendern der europäischen Hochschuleinrichtungen.

Ein „Kompass“ für die Programmgestaltung

Charakteristisch für Jugend in Aktion ist die Anwendung non-formaler Lernmethoden. Im Gegensatz zum formalen Lernen, das von schulischen Institutionen vorgegeben und strukturiert wird, werden die Jugendlichen hierbei auf freiwilliger Basis in den Lernprozess einbezogen und steuern ihr Lernen selber. Dabei werden sie von Begleitpersonen unterstützt. Die Compagnie Digestif gibt mit dem Projekt ConneXt einen Einblick dazu, wie sie das Programm gestaltet und die Teilnehmenden einbezieht.