Europäische Schulklassen arbeiten gemeinsam an einem Projekt, besuchen sich und knüpfen neue Kontakte. Neben Projekttreffen mit Schülergruppen ermöglichen Schulpartnerschaften auch Langzeitaufenthalte von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen an Partnerschulen.

Welche Länder kommen für eine Europäische Schulpartnerschaft in Frage?

Alle Erasmus+ Programmländer:

  • 27 EU-Mitgliedsstaaten
  • Grossbritannien
  • EFTA/EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen
  • Türkei, Nordmazedonien und Serbien

Wer kann an einer Schulpartnerschaft teilnehmen?

Es können private und öffentliche Schulen vom Kindergarten bis zum Gymnasium teilnehmen.

Wie lange dauert eine Schulpartnerschaft?

Eine Partnerschaft kann zwischen 12 und 24 Monaten dauern.

Ausnahme: Projekte mit Langzeitmobilitäten von Schüler/-innen und Lehrpersonen können 12-36 Monate dauern.

Welche Aktivitäten werden finanziell unterstützt?

Die Teilnahme der Schweizer Schule an im Ausland stattfindenden Projekttreffen sowie die Teilnahme der Partnerschulen an in der Schweiz angesetzten Treffen wird durch Pauschalbeiträge für Reise und Aufenthalt unterstützt.

Für die Teilnahme von Menschen mit speziellen Bedürfnissen können zusätzlich anfallende Kosten beantragt werden.

Der Aufwand der Schweizer Schule für das Projektmanagement wird mit einer der Projektlaufzeit angepassten Pauschale unterstützt.

Im Rahmen einer Schulpartnerschaft werden auch Langzeitaufenthalte von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen an einer europäischen Partnerschule mittels Reise- und Aufenthaltszuschüssen gefördert.

Wie können Schweizer Schulen an einer Europäischen Schulpartnerschaft teilnehmen?

Eine Schweizer Schule plant mit Schulen im europäischen Ausland zusammen ein Austauschprojekt. Daran müssen mindestens zwei Schulen aus verschiedenen Erasmus+ Programmländern beteiligt sein. Schweizer Schulen können sich als zusätzliche Partner in assoziierter Form an einem unter Erasmus+ geförderten Projekt beteiligen.

Dies bedeutet: Eine der beteiligten Schulen aus einem Erasmus+ Programmland übernimmt die Projektkoordination und reicht bei ihrer für Erasmus+ zuständigen Nationalen Agentur den Förderantrag ein. Parallel dazu stellt die Schweizer Schule ihren Antrag auf finanzielle Unterstützung bei Movetia.

Wie können Partnerschulen gefunden werden?

Sie können eine Partnerschule mit Hilfe des Dokuments Partnersuche finden.

Bezug zum Lehrplan 21

Die Angebote von Movetia lassen sich leicht in das schulische Programm integrieren. Hier finden Sie den Bezug zum Lehrplan 21.

Fach Französisch:

Fach Italienisch:

Fach NMG:

Fach RZG:

Das könnte Sie auch interessieren

Bilanz über das aktuelle Schweizer Programm zu Erasmus+ – und seine Grenzen

Erasmus+ stellt sowohl für die Hochschulen als auch für die Berufs- und die Schulbildung eine Chance dar. In drei Cahiers zieht Movetia nun Bilanz und zeigt die Perspektiven für jeden dieser Bereiche auf.

26 geförderte Weiterbildungsprojekte im 2020

In diesem Jahr fördert Movetia 26 Mobilitätsprojekte in den Bereichen Schulbildung und Erwachsenenbildung. 640 Weiterbildungsaufenthalte in Europa ermöglichen den Teilnehmenden ihren beruflichen Horizont zu erweitern, sich mit Fachkolleginnen und -kollegen über didaktische und methodische Ansätze auszutauschen und ein…

Mehr junge Schweizer/innen entscheiden sich für Austausch und Mobilität in Europa – besonders in der Berufsbildung

Ein starker Zuwachs bei den Lernenden und Lehrabsolvent/innen, die ein Auslandpraktikum absolvieren (um 18 Prozent), ein steter Anstieg der Mobilität unter den Studierenden (um acht Prozent) sowie ein erfreulicher Aufwärtstrend in den anderen Bildungsbereichen: Das sind die Ergebnisse des 2020 lancierten Projektaufrufs…

Amanda Crameri als Expertin in die EAIE gewählt

Die Resultate stehen fest: Herzliche Gratulation an Amanda Crameri, Bereichsleiterin Tertiärstufe und Mitglied der Geschäftsleitung von Movetia, zur Wahl als Mitglied der Expertengruppe European Collaborative Programmes! Ab Herbst 2020 wird die Schweiz in der European Association for International Education (EAIE)…