Das Mobilitätsprojekt unterstützt Weiterbildungen, Unterrichtshospitationen und Lehrtätigkeiten von Lehrpersonen und anderem Schulpersonal im europäischen Ausland.

Schweizer Schulpersonal bildet sich im europäischen Ausland weiter

Mit dem Programm Europäische Mobilität Schulbildung haben Lehrerinnen und Lehrer aus der Schweiz die Möglichkeit, an Schulen im europäischen Ausland ihre beruflichen Kompetenzen zu erweitern. Auch das übrige Schulpersonal kann von diesem Mobilitätsprojekt profitieren. Das Ziel ist die Qualitätsentwicklung und die Innovationsförderung an Schweizer Schulen sowie die Förderung der Aufgeschlossenheit der Lehrpersonen gegenüber der gesellschaftlichen, sprachlichen und kulturellen Vielfalt in Europa.

Welche Aktivitäten werden unterstützt?

  • Strukturierte Weiterbildungen: Teilnahme an Kursen, Seminaren, Konferenzen
  • Unterrichtshospitationen (Job Shadowings)
  • Lehrtätigkeiten

Welche Länder kommen für eine Mobilität in Frage?

  • die 27 EU-Mitgliedsstaaten
  • Grossbritannien
  • die EFTA/EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen
  • die Türkei, Serbien und Nordmazedonien

Wie lange dauert ein Mobilitätsprojekt?

Projektdauer: 1 oder 2 Jahre
Dauer der einzelnen Aktivitäten: 2 Tage bis 2 Monate (Reisezeit exklusive)

Innerhalb eines Projektes können unbeschränkt viele Aktivitäten beantragt werden.

Wer kann an Mobilitätsprojekten teilnehmen?

Lehrpersonen und übriges Bildungspersonal mit Anstellung an einer Schule mit Sitz in der Schweiz.

Wer kann einen Antrag für ein Mobilitätsprojekt einreichen?

Allgemeinbildende Schulen vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe II mit Sitz in der Schweiz. Einzelpersonen können keine Anträge einreichen.

Konsortien: Schweizer Institutionen der Schulbildung (Schulen, PHs, Kantonale Verwaltungen, Vereine etc.) können ein Projekt einreichen, an dem Teilnehmende aus mehreren Schulen (mind. zwei Schulen + eine koordinierende Institution) beteiligt sind.

Wie werden die Projekte von Movetia unterstützt?

Die Förderung von Mobilitätsprojekten basiert in der Regel auf pauschalisierten Beträgen für Reise, Aufenthalt, Organisation und Kurskosten.

Der Zuschuss hängt von der Mobilitätsdauer, den geplanten Aktivitäten, der Teilnehmeranzahl und dem Aufenthaltsland ab.

Zuschüsse

Nächste Antragsfrist

Voraussichtlich Frühling 2021

Weiterführende Informationen

Kontakt

E-Mail
+41 32 462 00 62

Newsletter Schulbildung abonnieren 
Das Schulbildungsteam informiert 8 Mal pro Jahr zu aktuellen Themen rund um Austausch und Mobilität: Berichte aus Projekten, News aus Politik und Wissenschaft und Hinweise auf Veranstaltungen wechseln sich mit Informationen aus unserer Bereich ab. Schreiben Sie sich hier für den Newsletter ein ("Schulbildung" ankreuzen).

Das könnte Sie auch interessieren

Bilanz über das aktuelle Schweizer Programm zu Erasmus+ – und seine Grenzen

Erasmus+ stellt sowohl für die Hochschulen als auch für die Berufs- und die Schulbildung eine Chance dar. In drei Cahiers zieht Movetia nun Bilanz und zeigt die Perspektiven für jeden dieser Bereiche auf.

26 geförderte Weiterbildungsprojekte im 2020

In diesem Jahr fördert Movetia 26 Mobilitätsprojekte in den Bereichen Schulbildung und Erwachsenenbildung. 640 Weiterbildungsaufenthalte in Europa ermöglichen den Teilnehmenden ihren beruflichen Horizont zu erweitern, sich mit Fachkolleginnen und -kollegen über didaktische und methodische Ansätze auszutauschen und ein…

Mehr junge Schweizer/innen entscheiden sich für Austausch und Mobilität in Europa – besonders in der Berufsbildung

Ein starker Zuwachs bei den Lernenden und Lehrabsolvent/innen, die ein Auslandpraktikum absolvieren (um 18 Prozent), ein steter Anstieg der Mobilität unter den Studierenden (um acht Prozent) sowie ein erfreulicher Aufwärtstrend in den anderen Bildungsbereichen: Das sind die Ergebnisse des 2020 lancierten Projektaufrufs…

Amanda Crameri als Expertin in die EAIE gewählt

Die Resultate stehen fest: Herzliche Gratulation an Amanda Crameri, Bereichsleiterin Tertiärstufe und Mitglied der Geschäftsleitung von Movetia, zur Wahl als Mitglied der Expertengruppe European Collaborative Programmes! Ab Herbst 2020 wird die Schweiz in der European Association for International Education (EAIE)…