Sprachassistenzen für Schweizer Schulen

Die Gastschulen bekommen mit der Anstellung einer ausländischen Sprachassistenzperson eine zusätzliche Unterstützung nicht nur für den Fremdsprachenunterricht, sondern auch für den fremdsprachigen Fachunterricht (Immersions- oder bilingualer Unterricht). Doch nicht nur das: Projekte und Themenwochen gewinnen an Authentizität. Die Assistenzlehrperson leistet ausserdem einen Beitrag zu einem internationalen Lernumfeld von Schweizer Gastschulen.

Die Vorteile für die Lehrpersonen der Gastschulen sind vielfältig. Die Assistenzlehrperson beteiligt sich am Unterricht und erleichtert den Unterricht in Halbklassen und Gruppen. Unterschiedliche Lernniveaus können so gezielt aufgefangen und ausgeglichen werden.

Die Assistenzperson bringt authentische Materialien mit und baut mit aktuellen Themen aus ihrem Herkunftsland Brücken zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schülern. Dies motiviert zu einem aktiven Sprachengebrauch und dem Abbau von Sprechhemmungen; beides wirkt sich positiv auf die Ergebnisse von Abschlussprüfungen und internationale Examen aus.

Welche Schulen können teilnehmen?

Das Angebot richtet sich an Schweizer Schulen der Sekundarstufe II (Mittelschulen, Berufsfachschulen und Berufsmaturitätsschulen). Auf Anfrage können auch Assistenzen an Schulen anderer Stufen vermittelt werden.

Sprachweiterbildung für junge Schweizer Lehrpersonen

Movetia vermittelt auch junge Lehrpersonen aus der Schweiz an Gastschulen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich und Spanien. Bedingung ist, dass diese Lehrpersonen weniger als drei Jahre Berufserfahrung haben.

Movetia prüft gegenwärtig die Möglichkeit, neue Partnerschaften mit Irland aufzubauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Portrait eines Sprachassistenten

Anstellung in der Schweiz als Auslandschweizer: Swissinfo.ch berichtet in einem lesenswerten Portrait über Ben Tite, der, auf der Suche nach seinen Schweizer Wurzeln, nicht nur diese, sondern noch viel mehr gefunden hat.

Enthusiasmus geschenkt, Selbstsicherheit gewonnen

Fanny Fellay –erzählt in ihrem Erfahrungsbericht als Sprachassistentin in Osnua, Spanien, was sie während ihrer Assistenzzeit inspiriert hat, weshalb ihr Enthusiasmus plötzlich unterbrochen wurde und weshalb sie trotzdem nicht gezögert hat, die Stelle um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Sprachassistenzlehrpersonen unterstützen ihre Gastschulen tatkräftig

Am 16. März 2020 erklärte der Bundesrat die ausserordentliche Lage in der Schweiz. Zum Schutz gegen das Coronavirus mussten alle Bildungseinrichtungen geschlossen werden. Seither geht der Unterricht online weiter. Die 72 Sprachassistenzlehrpersonen, welche durch Movetia an Berufsschulen und Gymnasien vermittelt wurden,…

Die erste Schweizer Sprachassistentin in Spanien berichtet von ihren Erfahrungen

Seit dem Schuljahr 2019/20 vermittelt Movetia auch Sprachassistenzstellen in Spanien. Nuria Sublet-Favre ist somit eine Pionierin und ihr Erfahrungsbericht sehr wertvoll! Die BA-Absolventin unterrichtet Deutsch an einer spanischen Schule und sammelt so einmalige pädagogische Erfahrungen für ihren späteren Lehrberuf. Sie erzählt von ihrer Gastschule und ihrer Freizeit und erteilt hilfreiche Tipps für künftige Programmteilnehmende.