Ein Aufenthalt als Sprachassistentin oder Sprachassistent ist der ideale Weg, um Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und Erfahrungen als Lehrperson zu sammeln. Sprachassistentinnen und –assistenten unterrichten ihre Muttersprache, tauchen ein in die Kultur des Gastlandes und verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse. Ein Aufenthalt dauert zwischen sechs und zwölf Monaten.

Partnerländer

Das Sprachassistenzprogramm wird bilateral mit Belgien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich und Spanien durchgeführt. Zudem hat Movetia eine Kollaboration mit Schweizer Schulen in Italien, Spanien, Singapur und Kolumbien. 

Wer kann teilnehmen?

Movetia vermittelt Schweizer Studierende, Studienabgängerinnen und –abgänger oder Lehrpersonen ohne Berufserfahrung. Lehrpersonen mit ersten Berufserfahrungen von bis zu maximal drei Jahren sind ebenfalls zugelassen.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen französischer, deutscher oder italienischer Muttersprache sein und mindestens vier Studiensemester an einer Universität, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule vorweisen. 

Ferner werden eine gute Allgemeinbildung, klare Ausdrucksweise in der Muttersprache, erste Kenntnisse im pädagogischen Bereich und selbständiges Arbeiten mit Halbklassen oder Gruppen vorausgesetzt. Die Teilnehmenden sollten zudem zwischen 20 bzw. 21 und 30 Jahre alt sein (in Singapur bis 25 Jahre). In begründeten Fällen (Zweitausbildung) können auch Kandidierende bis zu 35 Jahren berücksichtigt werden.

Personen mit deutscher Muttersprache können sich für eine Stelle an Schulen in Belgien, Frankreich, Grossbritannien und Spanien bewerben. Des Weitern können sie sich für eine Assistenz an Schweizerschulen in Italien, Spanien, Singapur und Kolumbien bewerben. Ebenso werden Sprachassistenzstellen für Französischsprachige in Deutschland, Grossbritannien und Österreich angeboten. Französischsprachige können ebenfalls an Schweizerschulen in Spanien, Singapur und Kolumbien unterrichten. Wer italienischer Muttersprache ist, hat die Möglichkeit, nach Österreich oder Frankreich vermittelt zu werden. 

Wie vorgehen?

Interessierte reichen ihre Bewerbung ausschliesslich über das digitale Bewerbungstool von Movetia ein. Die Kandidaturen werden aufgrund der eingereichten Daten und Dokumente bewertet. Im Bedarfsfall lädt Movetia den Kandidaten bzw. die Kandidatin zu einem Interview ein. Diese Interviews finden in der Regel zwischen Februar und April statt.

Bearbeitungsgebühr

Die Bearbeitungsgebühr in der Höhe von CHF 150.- wird von Movetia mit der definitiven Aufnahme ins Programm erhoben.

Gehalt

Die Sprachassistenzpersonen erhalten ein monatliches Gehalt, das je nach Gastland unterschiedlich ist. 

Fördermittel

Programmteilnehmende werden mit Fördergeldern vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) unterstützt. Die Fördergelder wurden für die Schuljahre 2022/23, 2023/24 sowie 2024/25 gesprochen. Die Fortzahlung für kommende Schuljahre wird im Dezember 2024 auf der Website kommuniziert. Informationen finden Sie im Factsheet

FAQ zum Sprachassistenzprogramm

Für Personen mit Deutsch als Muttersprache
Anmeldeschluss Schuljahr 2024/25

Grossbritannien: 31.01.2024
Frankreich: 17.03.2024
Belgien: 17.03.2024
Spanien: 17.03.2024
Schweizer Schule in Spanien: 17.03.2024
Schweizer Schule in Italien: Keine Plätze in Italien im Schuljahr 2024/25 verfügbar
Schweizer Schule in Kolumbien: 31.01.2024
Schweizer Schule in Singapur: 31.01.2024
   

Bewerbung

Die Bewerbung kann ausschliesslich über das digitale Bewerbungstool eingereicht werden. Den Link zur Registrierung finden Sie unten. Bitte beachten Sie, dass wir Dokumente (Bsp. Formular Empfehlungsschreiben) verlangen und Sie deshalb etwas Zeit für die Bewerbung einrechnen sollten. Die benötigten Formulare und weiterführende Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie direkt im Tool. 

Detaillierte Programmbeschriebe nach Gastland

Detaillierte Informationen zum Ablauf

Kontakt

Jana Kupiec 
Projektverantwortliche Sprachassistenzen im Ausland
E-Mail
+41 31 303 22 26

Das könnte Sie auch interessieren

«Sie vermittelt uns die Sprache einfach auf eine andere Art»

Die Möglichkeit einer Sprachassistenz in der Schweiz sei genau das, was sie sich gewünscht habe, sagt die junge Schweiz-Kanadierin Leslie Schmid. Mit jugendlichem Elan und einer besonderen Inspiration aus Übersee unterrichtet sie in Zug an der Kantonsschule. Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrpersonen schätzen diese Vielfalt im Unterricht.

Leben und arbeiten zwischen zwei Kulturen

In Zusammenarbeit mit educationsuisse vermittelt Movetia Sprachassistenzstellen an junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Sie haben von Kindesbeinen auf gelernt, sich zwei Kulturen zu Eigen zu machen. Dennoch gibt es auch Überraschungen.

«Die Schüler finden es eigentlich immer lässig»

Eine Sprachassistenzlehrperson an der Schule – was bringt das? Das haben sich zwei angehende Lehrpersonen im Rahmen ihrer Masterarbeit an der PH Bern gefragt. Beide waren selber einmal Sprachassistentinnen. Sie trieb unter anderem auch die Frage um, worauf sie besonders achten sollten, wenn sie selber später einmal mit…

Vom Austauschfieber gepackt

Lorène Sarrasin hat am Sprachassistenzprogramm von Movetia teilgenommen und ein Jahr lang in Deutschland ihre französische Muttersprache unterrichtet. Nach der Rückkehr in die Westschweiz wünschte sie sich, dass ihre Begeisterung auf ihre Schüler überspringt. Deshalb hat sie einen Klassenaustausch zwischen Schulen aus Romont und Hamburg organisiert.