Warum teilnehmen und einen Tag der Begegnung im Sensorium erleben?

Eine interaktive, zweisprachige und multikulturelle Begegnung, "Sinn-voll" im Rahmen eines Klassenaustauschs! 

Das Sensorium empfängt jeden Tag Klassen, um sie bei der Vertiefung verschiedener schulischer Themen zu begleiten. Die Sinne sind die Grundlage des Lebens und allen Lernens. Deshalb gebühren sie unserer besonderen Aufmerksamkeit. Sie ermöglichen eine Fokussierung auf die Beziehung zwischen Mensch und Natur und tragen so zu einem breiteren Verständnis des Schutzes unserer Umwelt bei.

Im August 2020 wurde das Sensorium vom Forum für die Zweisprachigkeit mit dem Label der Zweisprachigkeit ausgezeichnet. Die Arbeit, um deutsch- und französischsprachige Besucher/innen empfangen und begleiten zu können, wird damit gewürdigt. Das Sensorium ist die zweite Museumseinrichtung in der Schweiz - die erste im deutschsprachigen Raum - die diese Auszeichnung erhält.

Wer kann teilnehmen?

Alle Schüler/innen von 5. bis 8. HarmoS (3. bis 6. Schuljahr) können an diesem Programm teilnehmen. Zwei Klassen, eine aus der Deutschschweiz und eine aus der Romandie, treffen sich im Sensorium und verbringen den Tag gemeinsam.

Es werden zwei Arten von Begegnungstagen angeboten: mit oder ohne Kreativ-Workshop.

Begegnungstag - Option 1

Eine deutschsprachige und eine französischsprachige Klasse treffen sich, kommunizieren und tauschen sich während zwei Schlüsselaktivitäten in beiden Sprachen aus:

  • Eine zweisprachige Führung zum Thema Sinne(1 Stunde): Die Führung konzentriert sich auf vier bis fünf interaktive Stationen, an denen die Kinder zum Experimentieren und Kommunizieren in beiden Sprachen eingeladen werden.
  • Eine selbstgeführte Tour in kleinen Gruppen, um die anderen 70 interaktiven Stationen zu entdecken.

Begegnungstag - Option 2

Eine deutschsprachige und eine französischsprachige Klasse treffen sich, kommunizieren und tauschen sich während drei Schlüsselaktivitäten in beiden Sprachen aus:

  • Eine zweisprachige Führung zum Thema Sinne (1 Stunde): Die Führung konzentriert sich auf vier bis fünf interaktive Stationen, an denen die Kinder zum Experimentieren und Kommunizieren in beiden Sprachen eingeladen werden.
  • Ein kreativer Workshop in zweisprachigen Paaren zum Thema optische Täuschungen  (1 Stunde): Einführung in die Welt der Täuschungen und Herstellung eines Thaumatrops und eines Zootrops durch die Schülerinnen und Schüler.
  • Eine selbstgeführte Tour in kleinen Gruppen, um die anderen 70 interaktiven Stationen zu entdecken.

Wie wird dieser Begegnungstag im Sensorium organisiert?

Um den Tag so zweisprachig wie möglich zu gestalten, werden die Klassen während der Führung und der Workshops am Vormittag gemischt. Danach treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen Picknick. Nach der Mittagspause ist es möglich, in Kleingruppen eine selbstständige Tour durch das Sensorium zu machen, bevor man gemeinsam nach Hause zurückkehrt.

Was kostet ein Tag im Sensorium?

Begegnungstag - Option 1:
Pauschalangebot von CHF 180 pro Klasse inkl.:

  • Tageseintrittskarte für Schüler/innen und Begleitpersonen
  • zweisprachige Führung

Begegnungstag - Option 2:
Pauschalangebot von CHF 250 pro Klasse inkl.:

  • Tageseintrittskarte für Schüler/innen und Begleitpersonen
  • zweisprachige Führung
  • Werkstatt zur Herstellung optischer Täuschungen, die anschliessend mitgenommen werden können

Wie melde ich meine Klasse für das Programm an?

  • Finden Sie eine Partnerklasse, z.B. auf der Plattform match&move
  • Kontaktieren Sie Anne-Sophie Marchal

    E-Mail

Welche Unterstützung bietet Movetia?

Lehrerinnen und Lehrer, die noch keine Partnerklasse haben, können sich bei match&move anmelden. Pauschale Zuschüsse stehen für thematische Treffen im Rahmen eines Klassenaustauschprojekts zur Verfügung.