Realto ist eine von der EPFL und den Verbundpartnern entwickelte Lern- und Austauschplattform, die viele Vorteile bringt.

Die Lernenden von heute sammeln praktisches und theoretisches Wissen am Arbeitsplatz, in der Berufsfachschule, in überbetrieblichen Kursen und werden dabei von zahlreichen Ausbildnern und Ausbildnerinnen unterrichtet. Bei dieser Informationsflut ist es manchmal schwer, den Überblick über das angeeignete Wissen zu behalten.

Realto bietet eine technische Lösung, um das erarbeitete Wissen zu verbinden und mit anderen Lernenden sowie Ausbildnerinnen und Ausbildnern zu teilen - egal wo und zu welcher Zeit.

Die Plattform ist auch für Lehrpersonen der obligatorischen Schule und der Sekundarstufe II nützlich, die ein Austauschprojekt durchführen. Die Austauschplattform ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern der Austauschklassen sowie deren Lehrpersonen in direktem Kontakt zu sein.

Was ist Realto?

Realto wurde in enger Zusammenarbeit mit Berufsverbänden, Lehrpersonen, Lernenden und Berufsbildner/innen an der EPFL entwickelt und vom SBFI finanziell unterstützt.

Bei Movetia können mit der Austauschplattform Projektträger/innen mit ihren Mobilitätsteilnehmenden in direktem Kontakt stehen sowie Lehrpersonen mit den am Austausch teilnehmenden Schülerinnen und Schülern. Im geschützten virtuellen Arbeitsraum können Mobilitäts- und Austauschberichte durch Fotos, Videos und Audio angereichert werden und dienen so auch als Inspirationsquelle für neue Projekte. Zudem können sich die Mobilitätsteilnehmenden untereinander austauschen.

Wer kann sich bei Realto anmelden?

Die Projektträgerinnen und Projektträger von durch Movetia geförderte Mobilitätsprojekte sowie Lehrpersonen von Schweizer Schulen, die einen digitalen Austausch zwischen Klassen unterschiedlicher Sprachregionen organisieren.

Wie unterstützt Movetia?

Movetia erstellt Ihren Zugang zu der Plattform und bietet Ihnen bei Fragen technische Unterstützung.

Schreiben Sie eine E-Mail an realto@movetia.ch.

Das könnte Sie auch interessieren

Verankerung der europäischen Mobilität im Berner Jura

Dank der Koordinationsstelle für Mobilitätsprojekte der Chambre d’économie publique du Jura bernois (CEP) können junge Lehrabsolventinnen und -absolventen mit EFZ oder mit einer technischen Berufsmaturität der französischsprachigen Region des Kantons Bern von einem Berufspraktikum in Deutschland profitieren, das…

Der Europäische Freiwilligendienst - trotz Pandemie ein Erfolg: Erfahrungsberichte

Die Verbreitung von Covid-19 in Europa und dem Rest der Welt hat die internationalen Austausche stark eingeschränkt. Der Grossteil der internationalen Mobilitätsprojekte wurde pausiert, abgesagt oder durch Online-Austausche ersetzt. Eines der wenigen von Movetia finanzierten Programme, das trotz dieser Krise fast normal weitergeführt werden konnte, war der Europäische Freiwilligendienst. Hier die Gründe für den Erfolg.

Frischer Wind für Europäischen Austausch

Der neue Projektaufruf des Schweizer Programms zu Erasmus+ motiviert, Austausch- und Mobilitätsprojekte wieder oder weiter anzugehen. Besonders in der Schul-, Erwachsenen- und Berufsbildung werden grundlegende Neuerungen eingeführt: Mehrere Antragsfristen pro Jahr, Förderung von Schüler/innen-Mobilitäten oder…

Lehrpersonen aus Rom tauchen in Bieler Schulalltag ein

Lehrpersonen der Schweizer Schule in Rom besuchten im August 2020 eine Woche lang  Schulen im Raum Biel und Solothurn. Sie tauschten sich mit ihren Kolleg/innen über ihre  Erfahrungen mit bilingualem Unterricht und neuen Ansätzen für einen chancengerechten Umgang mit Fremdsprachigkeit in heterogenen Schulklassen aus. Die fruchtbare Diskussion wurde im Oktober 2020 beim Gegenbesuch der Lehrpersonen aus Biel und Solothurn in Rom fortgeführt. Wie gewinnbringend der Austausch und das gegenseitige Job Shadowing für die…