Partnerinstitutionen

Grundlage für eine Antragsstellung bildet eine Kooperation zweier Partnerinstitutionen. Die entsendende Institution ist in der Regel für die Organisation der Mobilitäten zuständig und die empfangende Institution für die Vermittlung von Praktikumsplätzen an obligatorischen Schulen.
Um die Reziprozität in der Mobilität zu stärken, sollen sowohl an der eigenen Institution immatrikulierte Studierende für ein Praktikum entsendet als auch Studierende von einer Partnerinstitution „aufgenommen“ werden, indem Praktikumsplätze vermittelt werden. In der Pilotphase, insbesondere für den Projektaufruf 2019, kann eine Institution jedoch auch nur die eine oder andere Funktion (entsenden und aufnehmen/vermitteln) übernehmen und für diese eine Funktion Fördermittel beantragen.

Antrag auf Projektförderung stellen

Jede Institution, die entweder Studierende entsendet und/oder Praktikumsplätze vermittelt, stellt bei Movetia einen eigenen Antrag auf Fördermittel. Antragsberechtigt sind alle Schweizer Institutionen Lehrerinnen- und Lehrerbildung gemäss Anerkennung der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). 

Anträge auf Fördermittel können einmal jährlich gestellt werden. Geförderte Mobilitäten können jeweils zwischen dem 1. Juni und dem 30. September des Folgejahres stattfinden.

Die Antragstellung erfolgt online via my.movetia.ch.

Um einen Antrag abzuschliessen, bedarf es einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Partnerinstitutionen.