Digitale oder virtuelle Kommunikation ist längst in den Austauschprojekten verankert. E-Mails schreiben, Videos oder Audios versenden, online-Dokumente bearbeiten oder Videokonferenzen abhalten – die Möglichkeiten sind vielseitig.

Digitaler Austausch, was bringt’s?

Die digitale Kommunikation zwischen Klassen eignet sich ideal als Vor- oder Nachbereitung eines physischen Treffens. Schüler/innen können sich regelmässig sehen und voneinander lernen – ohne grossen Organisationsaufwand.

Ausserdem erwerben die Schüler/innen auf diese Weise die im Lehrplan 21 erwarteten Medienkompetenzen. Die technischen Mittel werden sinnvoll für die eigene Bildung eingesetzt. Die Lernenden kommunizieren mit einer Klasse aus einer anderen Sprachregion der Schweiz. Das Lernen der Fremdsprache geschieht so in authentischen Situationen.

Angebote von Movetia zum digitalen Austausch

Kostenlose Experten-Webinare: Während der Videokonferenz können Lehrpersonen Ihr Wissen zum digitalen Austausch erweitern und geeignete Programme oder Websites dafür kennenlernen. Neben den Programmen werden auch konkrete Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Zudem wird auf Fragen der Teilnehmenden individuell eingegangen und es besteht die Möglichkeit zum Austausch zwischen den Teilnehmenden.
Die nächsten Themen finden Sie hier oder in unserem Newsletter Schulbildung-

Lernplattform Realto: Diese Plattform bietet einen geschützten digitalen Arbeitsraum zur Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrpersonen. Hier erfahren Sie mehr dazu, wie Sie Realto mit Ihrer Klasse und der Partnerklasse nutzen können. 

Pädagogische Hilfsmittel: Movetia hat unterschiedliche Dokumente zusammengestellt, die als pädagogische Hilfsmittel für den digitalen Austausch dienen. Zu finden sind: Unterrichtseinheiten für die Primarstufe und die Sekundarstufe, einen Leitfaden zur Kommunikation über die Sprachgrenzen hinweg, Listen mit möglichen Aktivitäten sowie Tools und Programmen für den digitalen Austausch. Alle diese Dokumente finden Sie zum Herunterladen.