Sprachassistenz im Ausland

Ein Aufenthalt als Sprachassistentin oder Sprachassistent ist der ideale Weg, um Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und Erfahrungen als Lehrperson zu sammeln. Sprachassistentinnen und –assistenten unterrichten ihre Muttersprache, tauchen ein in die Kultur des Gastlandes und verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse. Ein Aufenthalt dauert zwischen sechs und neun Monaten.

Partnerländer

Das Sprachassistenzprogramm wird bilateral mit Belgien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich und Spanien durchgeführt. Movetia prüft gegenwärtig die Möglichkeit, eine Partnerschaft mit Irland aufzubauen.

Wer kann teilnehmen?

Movetia vermittelt Schweizer Studierende, Studienabgängerinnen und –abgänger oder Lehrpersonen ohne Berufserfahrung. Auch Lehrpersonen mit ersten Berufserfahrungen von bis zu maximal drei Jahren sind zugelassen.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen französischer, deutscher oder italienischer Muttersprache sein und mindestens vier Studiensemester an einer Universität, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule vorweisen. 

Ferner werden eine gute Allgemeinbildung, klare Ausdrucksweise in der Muttersprache, erste Kenntnisse im pädagogischen Bereich und selbständiges Arbeiten mit Halbklassen oder Gruppen vorausgesetzt. Die Teilnehmenden sollten zudem zwischen 20 bzw. 21 und 30 Jahre alt sein. In begründeten Fällen (Zweitausbildung) können auch Kandidierende bis zu 35 Jahren berücksichtigt werden.

Personen mit deutscher Muttersprache können sich für eine Stelle an Schulen in Belgien, Frankreich, Grossbritannien und Spanien bewerben. Ebenso werden Sprachassistenzstellen für Französischsprachige in Deutschland, Grossbritannien und Österreich angeboten. Wer italienischer Muttersprache ist, hat die Möglichkeit, nach Österreich oder Frankreich vermittelt zu werden. Sprachassistenzen in Irland stehen ebenfalls zur Diskussion.

Wie vorgehen?

Interessierte bewerben sich mittels des Bewerbungsdossiers. Die Kandidaturen werden aufgrund der eingereichten Dokumente bewertet. Im Bedarfsfall lädt Movetia den Kandidaten bzw. die Kandidatin zu einem Interview ein. Diese Interviews finden in der Regel zwischen Februar und April statt.

Bearbeitungsgebühr

Die Bearbeitungsgebühr in der Höhe von CHF 150.- wird von Movetia mit der definitiven Aufnahme ins Programm erhoben.

Gehalt

Die Sprachassistenzpersonen erhalten ein monatliches Gehalt, das je nach Gastland unterschiedlich ist. 

Anmeldeschluss Schuljahr 2021/22

Grossbritannien: 18. Januar 2021
Deutschland/Österreich: 08. Februar 2021
Frankreich: 22. Februar 2021
Spanien: 22. Februar 2021
Belgien: 22. Februar 2021

Kontakt

E-Mail
+41 32 462 00 72

Das könnte Sie auch interessieren

Portrait eines Sprachassistenten

Anstellung in der Schweiz als Auslandschweizer: Swissinfo.ch berichtet in einem lesenswerten Portrait über Ben Tite, der, auf der Suche nach seinen Schweizer Wurzeln, nicht nur diese, sondern noch viel mehr gefunden hat.

Enthusiasmus geschenkt, Selbstsicherheit gewonnen

Fanny Fellay –erzählt in ihrem Erfahrungsbericht als Sprachassistentin in Osnua, Spanien, was sie während ihrer Assistenzzeit inspiriert hat, weshalb ihr Enthusiasmus plötzlich unterbrochen wurde und weshalb sie trotzdem nicht gezögert hat, die Stelle um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Sprachassistenzlehrpersonen unterstützen ihre Gastschulen tatkräftig

Am 16. März 2020 erklärte der Bundesrat die ausserordentliche Lage in der Schweiz. Zum Schutz gegen das Coronavirus mussten alle Bildungseinrichtungen geschlossen werden. Seither geht der Unterricht online weiter. Die 72 Sprachassistenzlehrpersonen, welche durch Movetia an Berufsschulen und Gymnasien vermittelt wurden,…

Die erste Schweizer Sprachassistentin in Spanien berichtet von ihren Erfahrungen

Seit dem Schuljahr 2019/20 vermittelt Movetia auch Sprachassistenzstellen in Spanien. Nuria Sublet-Favre ist somit eine Pionierin und ihr Erfahrungsbericht sehr wertvoll! Die BA-Absolventin unterrichtet Deutsch an einer spanischen Schule und sammelt so einmalige pädagogische Erfahrungen für ihren späteren Lehrberuf. Sie erzählt von ihrer Gastschule und ihrer Freizeit und erteilt hilfreiche Tipps für künftige Programmteilnehmende.