Accesskey Navigation

Content

Europäische Mobilität

Mobilität in der Berufsbildung

Sie möchten sich als international vernetzte und innovative Institution positionieren?

Dann bewerben Sie sich bei Movetia für Förderbeiträge und ermöglichen Sie Ihren Lernenden, Berufsbildner/-innen und/oder Lehrpersonen einen Auslandsaufenthalt.

Mobilitäten für Lernende und Lehrabgänger/innen*

Ziele: Erweiterung der fachlichen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen, Auslandserfahrung

Geförderte Aktivitäten: Betriebspraktikum in Europa (Lehrabgänger/innen: Praktikumsbeginn innerhalb eines Jahres nach Lehrabschluss)

Dauer Mobilitäten: 2 Wochen bis 12 Monate

Mögliche Partnerländer: Alle Programmländer von Erasmus+ (EU-, EFTA-, EWR-Staaten sowie die Türkei und FYROM [Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien])

Mobilitäten für Berufsbildungsverantwortliche*

Ziele: Personal- und Organisationsentwicklung, Aufbau von Projekten mit europäischen Partnerorganisationen

Geförderte Aktivitäten: Austausch über Aus- und Weiterbildungsfragen, Netzwerkarbeit, Projektvorbereitung, Jobshadowing (Weiterbildungskurse sind von einer Förderung ausgeschlossen)

Dauer Mobilitäten: 2 Tage bis 2 Monate

Mögliche Partnerländer: Alle Programmländer von Erasmus+ (EU-, EFTA-, EWR-Staaten sowie die Türkei und FYROM [Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien])

*Lernende, Lehrabgänger/innen sowie Berufsbildungsverantwortliche europäischer Partnerorganisationen können in der Schweiz einen Aufenthalt absolvieren, sofern der Austausch gegenseitig erfolgt.
Im Rahmen eines Mobilitätsprojekts kann gleichzeitig Lernenden, Lehrabgänger/innen und Berufsbildungsverantwortlichen ein Austausch ermöglicht werden.

Förderbeiträge

Berufsbildungsinstitutionen können Förderbeiträge (Pauschalen) für die
  • Projektorganisation (Arbeitszeit, Druckkosten für Promotionsmaterial etc.)
sowie für die
  • Teilnehmenden Personen (Lernende, Berufsbildungsverantwortliche) beantragen. 

Die Pauschale an die Organisationskosten beträgt pro Aufenthalt CHF 450.–. Ab 101 Aufenthalten reduziert sich die Pauschale auf CHF 250.– pro Aufenthalt. (Für die Aufenthalte von Begleitpersonen und Teilnehmenden aus Europa werden keine Organisationbeiträge ausgeschüttet.)

Der Beitrag an die Aufenthaltskosten richtet sich nach den Lebenshaltungskosten im Gastland und nach der Dauer des Aufenthalts. Der Beitrag an die Reisekosten beträgt CHF 400.–.

Die Zuschüsse und genauen Tagessätze pro Land entnehmen Sie bitte dem folgenden verlinkten Dokument:

Zuschüsse

Antragsstellung

  1. Prüfen Sie, ob Ihr Projekt den Teilnahmekriterien des Programms entspricht. Konsultieren Sie dazu den Erasmus+ Programmleitfaden.

  2. Füllen Sie das Antragsformular aus. Beachten Sie dabei die formalen und inhaltlichen Vergabekriterien.

    Hinweis zur Angabe von Mobilitätsflüssen: 
    Pro Zielland, Aktivität, Dauer der Aktivität und Teilnehmerart (Lernende, Berufsverantwortliche oder Begleitpersonen), muss jeweils ein separater Mobilitätsfluss im Formular aufgenommen werden.

    Beispiel: Ihr Mobilitätsprojekt sieht vor, vier Lehrabgänger/innen für neun Monate, drei Lernende für zwei Monate und eine Berufsbildungsverantwortliche sowie eine Begleitperson für jeweils zwei Wochen nach UK zu schicken. Dies ergibt insgesamt vier Mobilitätsflüsse.

  3. Bitte reichen Sie den Antrag mit den notwendigen Anhängen in Papierversion per Post und elektronisch per E-Mail fristgerecht ein.

Projektaufruf

Frist: voraussichtlich Frühling 2018

Kontakt

Wir beraten Sie gerne beim Aufbau eines auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Mobilitätsprojekts. 

berufsbildung@movetia.ch
+41 32 462 00 50
Privatgesellschaften reichen bitte folgende zusätzliche Anhänge ein:
  • Erfolgsrechnung und Bilanz
  • Handelsregisterauszug oder Vereinsstatuten