Das Pilotprogramm Nationaler Lehrpersonenaustausch ermöglicht Studierenden und jungen Absolventen und Absolventinnen von pädagogischen Hochschulen und anderen Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung ein Praktikum in einer anderen Sprachregion der Schweiz.

Als Praktikant oder Praktikantin können Studierende und frisch diplomierte Lehrpersonen in einer Gastklasse (Primar und Sek I) Berufspraxis sammeln, indem sie ihre eigene Muttersprache lehren und den Unterricht aktiv mitgestalten. Gleichzeitig verbessern sie dadurch ihre Fremdsprachkenntnisse. Mit einer solchen Erfahrung in einer anderen Sprachregion der Schweiz kann auf mehreren Ebenen Mobilität erlebt werden: berufsbezogen, sprachlich, (inter-)kulturell und geografisch. Das bringt nicht nur den mobilen Personen, sondern auch den Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrpersonen Mehrwerte auf kurze und lange Sicht:

  • Persönliche und berufliche Weiterentwicklung für angehende Lehrpersonen, indem methodisches und didaktisches Wissen sowie linguistische und interkulturelle Kompetenzen gestärkt werden
  • Erfahrung von „Internationalisation@home“ für aufnehmende Lehrpersonen, Schulleitungen und Gastklassen: interkulturelle Bereicherung durch Auseinandersetzung mit Kultur und Mentalität einer anderen Sprachregion ohne eigens mobil zu sein
  • Gestaltung einer qualitativ hohen Lernumgebung für alle Beteiligten durch direkten Kontakt mit Muttersprachlern sowie durch Diversität und Abwechslung im Unterricht
  • Stärkung von Synergien und nationaler Zusammenarbeit innerhalb des schweizerischen Bildungssystems sowie Aufbau und Valorisierung eines nationalen, nachhaltigen beruflichen Netzwerks zwischen jungen und erfahrenen Lehrpersonen 
  • Niederschwelliger Einstieg in Mobilitätsprojekte 

Das Programm startet 2019 in eine Pilotphase. Es sind kurze (3-4 Wochen) oder längere (3-12 Monate) Mobilitäten möglich. 

Wer kann am Pilotprogramm teilnehmen?

Das Pilotprogramm richtet sich an Studierende mit Deutsch, Französisch oder Italienisch im Fächerprofil (Stufe Primar und Sek I), die in einer anderen Sprachregion der Schweiz ein Praktikum absolvieren möchten. Ausserdem steht die Teilnahme am Programm Absolventinnen und Absolventen offen, die maximal 12 Monate nach Studienabschluss eine Mobilität beginnen. 

Das Pilotprogramm beschränkt sich auf Studierende/Diplomierte von Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung, die von der schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK anerkannt sind. 

Wie werden die Mobilitäten organisiert?

Praktikumsaufenthalte von Studierenden und Absolventen/innen werden als Mobilitätsprojekte von den Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung organisiert. In Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution werden die Praktikumsplätze an obligatorischen Schulen (Primar- und Sek I-Stufe) vermittelt.

Wer kann Projekte und Anträge für Fördermittel einreichen?

Projektanträge für Fördermittel werden ausschliesslich von Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung eingereicht, nicht von einzelnen Studierenden. Institutionen, die Studierende in den Austausch schicken, stellen bei Movetia einen Antrag für Fördermittel.

Welche Unterstützung bietet Movetia?

Die Agentur Movetia unterstützt mobile Studierende und Absolventinnen und Absolventen finanziell mit einem Beitrag an die durch die Mobilität entstehenden Mehrkosten. Gleichzeitig erhalten die entsendende und die vermittelnde Institution der Lehrerinnen- und Lehrerbildung Unterstützungsleistungen für die Organisation der Mobilitäten bzw. die Vermittlung von Praktikumsplätzen.

Movetia trägt zur Bildung eines nationalen Berufsnetzwerks bei, welches während der Mobilität aufgebaut werden kann, und ermöglicht auf niederschwellige Weise, ein (erstes) Mobilitätsprojekt anzustossen.

An wen können sich interessierte Personen wenden?

Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen wenden sich für allgemeine Informationen, Fristen, Anforderungen, Unterlagen, etc. an das International Relations Office oder die zuständige Stelle für Sprachpraktika ihrer Heiminstitution. Institutionen, die an der Programmteilnahme interessiert sind, können Ihre Anfragen direkt an Movetia richten.

Junger Lehrer erklärt Kindern die Welt